Open Source Awards 2010

Die besten Tools fürs Netz

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Simon Hülsbömer verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Produkte wie Hyperic HQ, FreeNAS oder Webmin beweisen, dass Gutes nicht teuer sein oder von etablierten Herstellern stammen muss.

Insbesondere im Netz-Management haben quelloffene Werkzeuge schon immer eine große Rolle gespielt. In dem Sektor verdanken eine ganze Reihe von - inzwischen etablierten - Firmen ihre Entstehung kleinen Open-Source-Tools, die von ihren Gründer während ihrer Tätigkeit als Netz-Admins selbst entwickelt und genutzt wurden. Die besten Open-Source-Vertreter in der Kategorie Networking haben die Experten der COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation "Infoworld" in ihren Testlabors genau unter die Lupe genommen und mit dem Bossie-Award 2010 (Bossie = Best of Open Source Software) ausgezeichnet. Insgesamt zehn Produkte haben auch in diesem Jahr die begehrte Open-Source-Trophäe erhalten.