SEO-Ratgeber

Die besten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

07.07.2010
Von 
Alexander Dreyßig betreut als Portal Manager die Online-Angebote von Computerwoche und TecChannel. 

Domainname

Hat man nach längerem Kampf eine Liste mit relevanten Keywords erstellt, kann man sich an die eigentliche Optimierung der Seite machen. Zuallererst stellt sich die Frage nach dem passenden Domainnamen. Obwohl dieser unter den SEO-Faktoren eher von untergeordneter Bedeutung ist, schadet es grundsätzlich nicht, wenn sich das dominante Keyword beziehungsweise Keywordkombination der Seite auch im Domainnamen selbst wiederspiegelt.

Technische Infrastruktur

Während der passende Domainname aber noch von eher nachgeordneter Bedeutung ist, zählt die technische Infrastruktur zu den wichtigen Faktoren für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite. Hier sollte nicht gespart werden. Zwei Fakoren sind entscheidend: Ladezeit und Verfügbarkeit.

So hat der Faktor Sitespeed seit der Einführung von Googles neuem Suchalgorithmus "Caffeine" endgültig seinen Eingang in die Rankingkriterien gefunden. Wer hier spart, riskiert eine schlechtere Platzierung.

Ein zweiter Punkt ist die Erreichbarkeit einer Seite. Google crawlt, das heißt durchsucht das Internet mit speziellen Programmen, den sogenannten "Googlebots", nach neuen Inhalten und Webseiten. Ist eine Webseite immer wieder nicht erreichbar, läuft der Googlebot ins Leere. Das hat zur Folge, dass neue Unterseiten gar nicht erst von Google indiziert, sprich in das bei Google hinterlegte Verzeichnis des Web aufgenommen werden. Zudem wirkt sich eine schlechte Erreichbarkeit negativ auf das eigentliche Ranking aus.