Hardware-Trends 2019

Die besten Smartphones

17.12.2018
Von Sandra Ohse, Verena Ottmann, und
Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Ines Walke-Chomjakov kümmert sich um alles Wissenswerte zu IT-Peripheriegeräten. Zu ihren Spezialgebieten gehören Drucker und 3D-Druck. Weitere Themenbereiche sind Displays und kommende Technologien wie selbstfahrende Autos.
Wer von einem Smartphone ein hochauflösendes, großformatiges Display, eine hochwertige Dual-Kamera, einen flotten Achtkernprozessor und viel Speicher erwartet, muss tief in die Tasche greifen. Wer leichte Abstriche machen kann, findet auch für 300 Euro oder weniger ein aktuelles Gerät.

Smartphones zwischen 100 und 200 Euro sind für den gelegentlichen Einsatz gut geeignet. Wer jedoch andauernd zum mobilen Begleiter greift, der wird rasch an Grenzen stoßen: Die Displays haben zwar mittlerweile zumeist eine Diagonale zwischen 5 und 6 Zoll und können teilweise mit den Top-Modellen mithalten, allerdings müssen Sie bei der Auflösung Kompromisse eingehen. Sie liegt häufig bei 820 x 1280 Pixeln oder weniger – so lässt die entsprechend geringe Punktedichte Schrift und Symbole auf dem Bildschirm pixelig aussehen. Auch mäßig schnelle Prozessoren sowie kleine Datenund Arbeitsspeicher sprechen gegen den häufigen Einsatz. Doch ansonsten finden Sie auch Features wie LTE- und Dual-SIM in dieser Preisklasse.

Smartphones wie das Nokia 8 Sirocco, das Pixel XL3, das Sony XZ3 oder das HTC U12 Plus (Foto) liefern in allen Bereichen eine nahezu makellose Leistung ab.
Smartphones wie das Nokia 8 Sirocco, das Pixel XL3, das Sony XZ3 oder das HTC U12 Plus (Foto) liefern in allen Bereichen eine nahezu makellose Leistung ab.
Foto: HTC

Bei einem Preis von mehr als 150 Euro dürfen Sie schon mit einem internen Speicher rechnen, der 32 GB bietet, anstatt nur 16 GB – diese Phones, wie etwa das Samsung Galaxy J4 (2018), sind damit absolut alltagstauglich und stammen von namhaften Herstellern. Das 160 Euro teure LG K11 oder das HTC Desire 12 für 119 Euro verfügen ebenfalls über eine solide Ausstattung. Ein brandaktuelles Betriebssystem mit Update-Garantie können Sie bei den günstigen Markengeräten nicht automatisch erwarten. Die größeren Firmen haben zwar mehr Ressourcen, um das Betriebssystem an die eigenen Phones anzupassen. Oft liefern sie Updates aber zuerst oder sogar ausschließlich an die hochpreisigen Modelle. So bieten zahlreiche Handys nur Android 7 ohne Update-Garantie. Das ist weniger wegen fehlender Funktionen, sondern aufgrund von Sicherheitslücken ärgerlich, die vor allem ältere Versionen betreffen.

Ab rund 250 Euro dürfen Sie sich auf Smartphones mit 6-Zoll-Bildschirmen oder größer freuen, die mit Full-HD auflösen. Ab 350 Euro bekommen Sie bereits ein rundum ausgestattetes Smartphone: Merkmale wie etwa 64 GB internen Speicher, 4 GB RAM, schnellen Octa-Core-Prozessor sowie solide Akkuleistung mit mehr als 3000 mAh bringen beispielsweise das Nokia 7 Plus, das Samsung Galaxy A7 (2018) oder das LG V30 mit.

Preis-Leistungs-Tipp: LG V30

LG V30
LG V30
Foto: LG

Preis: rund 390 Euro
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 (2,45 GHz, 8 Kerne)
Speicher: 64 GB
Bildschirm:6 Zoll mit 1440 x 2880 Bildpunken
RAM: 4 GB
Gewicht:158 Gramm
Betriebssystem:Android 6.0
Akkuleistung: 3300 mAh

Das braucht der Technikfan

Ab 450 Euro bekommen Sie ein Top-Smartphone. Nach oben sind hier kaum Preisgrenzen gesetzt: So schlagen Top-Modelle wie das Google Pixel XL 3 und das iPhone XR mit über 1000 Euro zu Buche. Diese Phones haben leichte, schmale und edle Metallgehäuse. Schnelle Achtkernprozessoren und ein üppiger Arbeitsspeicher von bis zu 6 GB sorgen jederzeit für ein hohes Arbeitstempo. Auch wenn Sie mehr als 64 GB internen Speicherplatz benötigen, weil Sie nicht mit Speicherkarten hantieren möchten oder das Wunsch-Smartphone keinen Micro-SD-Einschub hat, werden Sie hier fündig.

Hinzu kommen gestochen scharfe Bildschirme mit einer Auflösung jenseits von Q-HD und die derzeit besten Smartphone- Kameras: Oft finden Sie hier Dual-Kameras auf der Rückseite der Smartphones, die sich aus zwei kompletten Kameramodulen zusammensetzen. Beim LG G7 Thinq beispielsweise sind sowohl ein Weitwinkel-Objektiv mit 16-Megapixel-Sensor sowie ein Standardwinkel-Objektiv mit 16-Megapixel-Sensor eingebaut.

Bei den Top-Geräten finden sich zusätzlich vielfach optische Bildstabilisatoren, ein schneller Autofokus für Schnappschüsse sowie eine entsprechend aufwendige Softwarenachbearbeitung, bei der wiederum die leistungsstarken Prozessoren wichtige Dienste leisten. Smartphones wie das Nokia 8 Sirocco, das Pixel XL3, das Sony XZ3 oder das HTC U12 Plus liefern in allen Bereichen eine nahezu makellose Leistung ab.

Doch auch in dieser Preiskategorie können Sie auf Schnäppchenjagd gehen. So müssen Sie beispielsweise für das Samsung Galaxy S9 nur etwa 530 Euro oder für das LG G7 Thinq lediglich 450 Euro auf den Tisch legen, obwohl diese Smartphone-Modelle mit den wesentlich teureren Phones von Herstellern wie Sony, Google oder Apple durchaus mithalten können.

PC-WELT Empfehlung: HTC U12 Plus

HTC U12 Plus
HTC U12 Plus
Foto:

Preis: rund 660 Euro
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 845 (2,8 GHz, 8 Kerne)
Speicher:64 GB
Bildschirm:6 Zoll mit 1440 x 1880 Pixeln
RAM:6 GB
Gewicht:188 Gramm
Betriebssystem:Android 8.0
Akkuleistung:3500 mAh

(PC-Welt)