Marktübersicht

Die besten Projektmanagement-Tools

13.11.2017
Von  und
Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.


Simon Lohmann ist Volontär bei der IDG Business Media GmbH. Im September 2017 beendete er sein Studium „Medienkommunikation & Journalismus“ an der FHM in Hannover, seit 2015 ist er freier Journalist bei der Macwelt.

Mavenlink

Mavenlink
Mavenlink
Foto: Mavenlink

Mavenlink "verbindet Ihre Mitarbeiter, Projekte und Gewinne" durch die Vereinheitlichung wesentlicher Funktionen - das verspricht der Hersteller. Unternehmen sollen somit ihre Arbeit planen und bereitstellen, Projektfinanzierungen und -ressourcen verwalten und mit Teams und Kunden zusammenarbeiten können.

Mavenlink ist für kleine, mittlere und große professionelle Dienstleistungsunternehmen konzipiert und bietet Ressourcenplanung, Projektabrechnung und erweiterte Business Intelligence-Funktionen sowie kundenspezifische Berichte und 40 vorgefertigte Templates. Diese Vorlagen können verwendet werden, um den Erfolg mithilfe verschiedener Timeline-Diagrammtools zu replizieren und zu visualisieren.

Über kollaborative Funktionen können sich Teams auf bestimmte Elemente wie Zeitkarten, Spesenabrechnungen, Aufgaben, Ressourcenanforderungen und Änderungsaufträge konzentrieren. Neben kundenspezifischen Integrationen über seine API, lässt sich Mavenlink in folgende Anwendungen integrieren:

  • Intacct

  • Salesforce

  • NetSuite

  • Jira

  • QuickBooks

  • Google Drive

Wrike

Mit Wrike
Mit Wrike
Foto: Wrike

Auch Wrike soll für eine schnellere und intelligentere Zusammenarbeit im Unternehmen sorgen. Das Collaboration-Tool hilft Unternehmen jeder Größe dabei, Kommunikation und Transparenz für schnellere Ergebnisse zu verbessern.

Wrike bietet visuelle Dashboards sowie Ressourcen- und Workload-Management-Funktionen, mit deren Hilfe Projekte zeit- und budgetgerecht gesteuert werden können. Zu den Features gehören beispielsweise:

  • Budgetverwaltung

  • Fehlerverfolgung

  • Collaboration

  • Dateifreigaben

  • Problemverwaltung

  • Meilensteinverfolgung

  • Portfoliomanagement

  • Projektplanung

  • Ressourcenverwaltung

  • Statusverfolgung

  • Aufgabenverwaltung

  • Zeit- und Kostenkontrolle

Wrike lässt sich in verschiede Anwendungen integrieren, unter anderem mit GitHub, Jira, Google Drive, Wrike Everywhere, Dropbox, Adobe, Salesforce, Evernote, Zapier, Slack, Hubstaff und LinkedIn.

factro

factro visualisiert mit dem Projektstrukturbaum auch komplexe Zusammenhänge.
factro visualisiert mit dem Projektstrukturbaum auch komplexe Zusammenhänge.
Foto: factro

Die deutsche Projektmanagement-Software factro bietet einen weitreichenden Funktionsumfang, ist leicht verständlich und ermöglicht einen direkten Einstieg. Aufgaben und Projekte können in vier verschiedenen Ansichten visualisiert werden: als Projektstrukturbaum, Kanban-Board, Gantt-Chart und Tabelle. Das sorgt für Struktur und Übersicht.

Zur Software gibt es einen kostenfreien deutschsprachigen Kunden-Service, den man per Chat, E-Mail oder auch telefonisch in Anspruch nehmen kann. Zusätzlich werden YouTube-Tutorials und Webinare zur Verfügung gestellt. Auch eine Begleitung bei der Programmeinführung, Trainings und Schulungen sowie professionelle Beratung ist möglich.

  • Deutscher Server-Standort (DSGVO und BDSG-neu konform)

  • Unbegrenzt und kostenlos Gastnutzer einladen

  • Checklisten, Kommentare & Datei-Anhänge mit Aufgabenhistorie

  • Aufgaben filtern, sortieren, gruppieren

  • Ampelsystem für Deadlines

  • Projektübergreifende Tags

  • Aufgaben verknüpfen (Vorgänger / Nachfolger) & Meilensteine setzen

  • Lese- und Bearbeitungszugriff

  • Benutzerverwaltung & Rechtesystem

  • Review-Status zur Freigabe

  • Vorlagen für wiederkehrende Aufgaben und Projekte

  • Persönliches Dashboard

  • Leistungserfassung & Controlling