Web

Skype, Google, Vsee

Die besten kostenlosen Tools für Videokonferenzen

23.04.2011
Von 
Markus Strehlitz beschäftigt sich als freier Journalist mit allen Aspekten rund um das Thema Informationstechnologie sowie weiteren Technikthemen. Er schreibt sowohl für Fachzeitschriften wie Computerwoche und Online-Medien wie zdnet.de als auch für Tageszeitungen oder Wissenschaftsmagazine. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als Redakteur im Software-Ressort der Computer Zeitung.

Zorap

Zorap
Zorap
Foto: Markus Strehlitz

Relativ einfach können Anwender mit Zorap ihre Video-Meetings starten. Wer den Dienst nutzen möchte, legt einen User-Account an und installiert ein Plugin auf seinem Rechner. Während eines Video-Chats können die Beteiligten gemeinsam Musik-Dateien hören oder Videos betrachten. Somit richtet sich Zorap eher an Privatnutzer, die sich auf diesem Wege über ihre Interessen austauschen möchten. Der Service lässt sich aber auch für Projektteams nutzen, da er ähnliche Möglichkeiten wie die übrigen Videokonferenz-Plattformen bietet. Kontakte von Google und AOL können eingebunden werden.

www.zorap.com

Vbuzzer

Vbuzzer
Vbuzzer
Foto: Markus Strehlitz

Vbuzzer ist in erster Linie ein Dienst für Instant Messaging und Voice over IP. Er bietet aber auch die Möglichkeit, Videokonferenzen aufzusetzen. Um dies zu tun, trägt der Nutzer in ein Online-Formular seinen Namen, Datum und Uhrzeit des gewünschten Video-Chats sowie die E-Mail-Adressen der weiteren Teilnehmer ein. Diese erhalten eine Einladungs-Mail mit dem passenden Link. Für das Web-Meeting stehen dann Video- und Voice-Chat sowie Instant Messaging zur Verfügung. Bis zu vier Personen können gleichzeitig teilnehmen. Um Vbuzzer nutzen zu können, muss mindestens Version 9 des Flash Player vorhanden sein.

www.vbuzzer.com

Tinychat

Tinychat
Tinychat

Tinychat hat es sich zum Ziel gemacht, Video-Chats schnell und unkompliziert umzusetzen. Um das Angebot zu nutzen, muss keine Software auf dem eigenen Rechner installiert werden. Webcam und Headset genügen. Nachdem der User sich angemeldet hat, kann er einen Chat-Raum eröffnen. Den dazugehörigen Link verschickt er dann an die gewünschten Gesprächspartner. Bis zu zwölf Teilnehmer sind möglich. Tinychat ist vor allem für Nutzer geeignet, die schnell eine Videokonferenz starten wollen und keine zusätzlichen Collaboration-Werkzeuge benötigen.

http://de.tinychat.com