Web

Skype, Google, Vsee

Die besten kostenlosen Tools für Videokonferenzen

23.04.2011
Von 
Markus Strehlitz beschäftigt sich als freier Journalist mit allen Aspekten rund um das Thema Informationstechnologie sowie weiteren Technikthemen. Er schreibt sowohl für Fachzeitschriften wie Computerwoche und Online-Medien wie zdnet.de als auch für Tageszeitungen oder Wissenschaftsmagazine. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als Redakteur im Software-Ressort der Computer Zeitung.

Vsee

Vsee
Vsee
Foto: Markus Strehlitz

Mit einer ganzen Reihe von zusätzlichen Collaboration-Technologien können Anwender arbeiten, wenn sie sich die Software des Web-Dienstes Vsee herunterladen. Neben klassischem Videoconferencing bietet Vsee Funktionen für den Austausch von Dateien, Desktop-Sharing sowie Application-Sharing. Die Konferenzen lassen sich verschlüsseln. Der Video-Standard H.323 wird unterstützt. Zudem ist eine Nutzerverwaltung verfügbar und Vsee wirbt mit der Skalierbarkeit seiner Technik. Damit richtet sich der Service besonders an User, die aus geschäftlichen Gründen zu Video-Meetings zusammenkommen. Für solche Anwender ist der Dienst kostenpflichtig. Sie können Vsee in vier verschiedenen Varianten nutzen, die sich in ihrem Funktionsumfang unterscheiden. Das günstigste Angebot ist für zehn US-Dollar pro User und Monat zu haben.
Für Privatnutzer ist Vsee kostenfrei.

www.vsee.com

Persony

Persony
Persony

Vor allem professionelle Nutzer adressiert auch Persony. Der browserbasierte Dienst stellt ein umfangreiches Set an verschiedenen Funktionen zur Verfügung. Die Videokonferenz lassen sich unter anderem mit Whiteboards, Bildschirmfreigabe oder Textnachrichten anreichern. Die Online-Treffen lassen sich mitschneiden. Persony bietet außerdem die Möglichkeit, die Konferenzteilnehmer mit unterschiedlichen Rechten auszustatten. Um das Tool nutzen zu können, muss der Browser mit dem Flash Player arbeiten.
Die kostenfreie Variante von Persony erlaubt nur Meetings mit höchstens zwei Teilnehmern. Sie wird als Trial-Version bezeichnet, besitzt aber kein Verfallsdatum.

www.persony.com

ooVoo

ooVoo
ooVoo

Collaboration-Funktionen, mit denen die Videokonferenzen ergänzt werden können, bietet auch ooVoo. Die Anwender können zum Beispiel zusätzlich über Textnachrichten kommunizieren und Videoaufzeichungen verschicken oder auf Youtube hochladen.
In der kostenlosen Variante lassen sich höchstens drei User in ein Video-Meeting einbinden und Dateien mit einer Größe von bis zu fünf Megabyte austauschen.
Wer bereit ist für ooVoo zu zahlen, kann die Zahl der Konferenzteilnehmer auf sechs erhöhen, die Video-Chats aufnehmen und Desktop-Sharing nutzen.

www.oovoo.com