Web

Skype, Google, Vsee

Die besten kostenlosen Tools für Videokonferenzen

23.04.2011
Von 
Markus Strehlitz beschäftigt sich als freier Journalist mit allen Aspekten rund um das Thema Informationstechnologie sowie weiteren Technikthemen. Er schreibt sowohl für Fachzeitschriften wie Computerwoche und Online-Medien wie zdnet.de als auch für Tageszeitungen oder Wissenschaftsmagazine. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als Redakteur im Software-Ressort der Computer Zeitung.

Skype

Skype
Skype

Zwei große Anbieter, die über ein breites Collaboration-Angebot im Web verfügen, geben ihren Nutzer auch die Möglichkeit, Videokonferenzen abzuhalten. Über Skype lassen sich Video-Chats im Eins-zu-Eins-Modus oder in der Gruppe starten. Der Videoanruf von einem Skype-User zu einem anderen ist kostenlos. Dabei ist es auch Desktop-Sharing möglich – also die Freigabe des eigenen Bildschirms für einen anderen Anwender. Die neueste Skype-Version unterstützt Video-Verbindungen in HD-Qualität. Wer eine HD-fähige Webcam besitzt, kann seinen Gesprächspartner somit in einer besonders guten Bildauflösung betrachten. Videoanrufe können auch über mobile Endgeräte genutzt werden.
Um Gruppen-Chats durchzuführen, müssen Anwender auf die Premium-Variante zurückgreifen. Diese kostet 6,89 Euro pro Monat und bietet die Möglichkeit, Videokonferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern abzuhalten. Allerdings weist Skype darauf hin, dass die Teilnehmerzahl auf fünf Personen begrenzt werden sollte, um eine optimale Qualität zu erhalten.

www.skype.com

Google

Google
Google
Foto: Markus Strehlitz

Neben vielen anderen Technologien für die Teamarbeit stellt Google einen Dienst für Videoverbindungen zur Verfügung. Das Plugin mit dem Namen Voice- und Video-Chat ergänzt die Angebote Google Mail sowie iGoogle und lässt sich auch in dem sozialen Netzwerk Orkut nutzen. Videoverbindungen sind nur zwischen Anwendern dieser Services möglich. Falls der Gesprächspartner keine Webcam besitzt, kann der User trotzdem quasi einen Einbahn-Videochat starten und seinem virtuellen Gegenüber immerhin das eigene Bild zur Verfügung stellen.

www.google.com/talk/intl/de/

Flash Meeting

Flash Meeting
Flash Meeting

Komplett webbasiert arbeitet Flash Meeting. Wie der Name schon erahnen lässt, basiert der Dienst auf der Flash-Technologie. Um das Tool verwenden zu können, muss mindestens Version 8 des Flash Player auf dem PC installiert sein. Wenn diese Voraussetzung gegeben sowie Webcam und Headset vorhanden sind, kann ein registrierter Nutzer einen virtuellen Raum für eine Videokonferenz buchen. Anschließend wird der Link zu diesem Raum an die weiteren Konferenzteilnehmer verschickt.
Flash Meeting stellt verschiedene Accounts zur Verfügung, die mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet sind – zum Beispiel das Hochladen von Dateien oder die Möglichkeit, Meetings einzuberufen.

http://flashmeeting.e2bn.net