Smartphone

Die besten kostenlosen Reader-Apps für Android

Steffen Zellfelder ist freier Diplom-Journalist (FH) aus Bonn. Als Experte für Trends und Themen aus den Bereichen Software, Internet und Zukunftstechnologie konzentriert er sich auf die Schnittstelle zwischen Mensch und IT.
Wer gerne E-Books liest, muss dafür kein eigenes Lesegerät anschaffen: Denn mit der richtigen App macht das Schmökern am Android-Gerät genauso viel Spaß. Hier finden Sie die besten kostenlosen Reader-Apps für Android, mit denen Sie Smartphones und Tablets zum vollwertigen E-Book-Reader machen.
Die besten kostenlosen Reader-Apps für Android
Die besten kostenlosen Reader-Apps für Android
Foto: Monkey Business Images - shutterstock.com

E-Books haben gegenüber den gedruckten Exemplaren gleich mehrere Vorteile: Ohne jedes Gewicht können Sei damit ganze Bibliotheken mit sich herumtragen und über Online-Shops ist neue und alte Literatur viel schneller zu haben, als beim Abstecher in den Buchladen. Auch die Preise sind besser und mit dem richtigen E-Book-Reader macht das Schmökern damit mindestens genauso viel Spaß. Wer besteht da noch auf Papiergeruch, Haptik und das Angeben mit zentnerschweren Bücherregalen?

Wer mit der Zeit geht und sich dem digitalen Lesevergnügen zuwendet, muss deswegen aber nicht extra einen E-Book-Reader kaufen: Die Funktionen der Geräte stehen mit der richtigen App auch auf Smartphones oder Tablets zur Verfügung.

Dazu gehören augenschonende Darstellungsmodi für nächtliche Lesestunden, ein flexibles Layout für alle persönlichen Präferenzen sowie der bequeme Bücher-Kauf im Internet: Manche Apps bringen den Link zum Online-Shop nämlich gleich mit. Auch Lesezeichen gehen bei E-Book-Readern nie wieder verloren und per Schnelllesemodus lassen sich Bücher noch flotter verschlingen: Dabei werden einzelne Wörter kurz nacheinander an derselben Stelle eingeblendet. Weil so das Wandern der Augen entfällt, lassen sich auch lange Texte deutlich schneller lesen, als mit der herkömmlichen Methode.

Die kostenlose App Reedy bietet so eine Funktion und präsentiert auch Texte aus anderen Quellen ordentlich und gut lesbar: Der Reader kann Artikel aus dem Internet oder Texte anderer Apps im eigenen Interface darstellen.

Auch das Organisieren der eigenen digitalen Büchersammlung wird mit der richtigen App zum Kinderspiel: Durchdachte Such- und Sortierfunktionen bringen auf Knopfdruck Ordnung ins Chaos. Viele Reader stellen auch Suchfunktionen für Büchertexte zur Verfügung, so lassen sich Textstellen innerhalb von Sekunden wiederfinden. Auch Textmarkierungen, Fußnoten und Funktionen zum Zitieren und Teilen gehören zum Repertoire einiger Reader-Apps.

Alle hier vorgestellten Reader sind kostenlos zu haben, können aber teilweise zum kleinen Preis um Premium-Funktionen erweitert werden.

Serial Reader: Classic Books in Daily Bits

Dieser englischsprachige Reader kommt mit kostenlosen (ebenfalls englischen) Büchern daher und verschenkt klassische Werke in täglichen Häppchen.

Mit dem Serial Reader: Classic Books in Daily Bits kommen rund 450 Klassiker der Literaturgeschichte kostenlos und portionsweise aufs Android-Gerät. Die englischsprachigen Bücher umfassen Sci-Fi-Titel wie Jules Vernes "20.000 Meilen unter dem Meer" oder den "Krieg der Welten" von H.G. Wells. Auch Shakespeares "Romeo und Julia", Doyles "Der Hund von Baskerville" oder "Die Drei Musketiere" von Dumas finden Sie hier. Die Liste geht noch lange weiter und beinhaltet auch Western-, Fantasy-, Horror- sowie Kinderbücher. In der Gratisversion der App werden Werke nicht auf Anhieb vollständig heruntergeladen, stattdessen stellt der Reader die Romane portionsweise zur Verfügung. Das kann etwa bei anspruchsvollen Werken auch ein Vorteil sein, weil es eine überschaubare Unterteilung verspricht, die mitunter auch der Motivation zu Gute kommt. Zu vorab festgelegten Uhrzeiten lädt die App so täglich neue Abschnitte mitsamt Lesezeit-Prognose automatisch aufs Android-Gerät.

Einfache Darstellung für ungetrübten Lesefluss

Der Lesemodus ist bei diesem Reader recht schlicht ausgefallen, bietet aber die wichtigsten Funktionen: Schriftart sowie Schriftgröße können Sie anpassen und Nachtmodi stehen fürs abendliche Schmökern zur Verfügung. Eine Premium-Version für derzeit 3,19 € erlaubt eine geräteübergreifende Synchronisation der Bibliothek, stellt Bücher von vorneherein auch vollständig bereit und unterstützt Textmarkierungen sowie Notizen. Achtung: Die App stellt ausschließlich Bücher aus dem eigenen Katalog dar.

Fazit zum Test der Android-App Serial Reader: Classic Books in Daily Bits

Starkes Interface und Gratisbücher: Bei dieser App erwarten Sie viele englischsprachige Literaturklassiker in kompakten Portionen.

Englischsprachig, kostenlos

Bücher Lesen - Kobo Books

E-Book-Reader und Bücherladen in einem: Mehr als fünf Millionen E-Books können Sie mit dieser App abrufen - einige davon auch kostenlos.

Mit Bücher Lesen - Kobo Books kommt ein einfacher E-Book-Reader aufs Android-Gerät, mit dem Nutzer unkompliziert eine Vielzahl literarischer Werke aus dem Online-Katalog der Anbieter kaufen und lesen können. Das größte Manko gleich vorneweg: Die App öffnet ausschließlich Bücher aus dem besagten Katalog, die Bibliotheken von Nutzern rührt der Reader nicht an. Mit rund fünf Millionen Titeln ist das Angebot zwar beeindruckend, der deutschsprachige Anteil fällt allerdings wesentlich kleiner aus und ist nicht gerade leicht zugänglich: Eine Liste ausschließlich deutschsprachiger Literatur ist hier nicht verfügbar, die App setzt Nutzern einfach alle in ihrer Region verfügbaren Bücher vor, darunter sind dann vorrangig englische Titel. Solange Nutzer nicht nach spezifischen Werken suchen, ist dann auch die Suchfunktion keine große Hilfe, da müssen die Entwickler noch einmal Hand anlegen. Immerhin sind täglich wechselnde Gratisbücher verfügbar, die Auflistung leidet hier aber am gleichen Problem.

Auf älteren Geräten träge

Während diese App auf modernen Android-Geräten ungetrübtes Lesevergnügen verspricht, stolpern Nutzer älterer Hardware über eine eher träge Handhabung. Auch das Layout wirkt auf Smartphone-Displays mitunter klobig, eine Anpassung ist nicht erlaubt. Der Lesemodus bietet drei verschiedene Schriftarten und zwei Darstellungsmodi, das ist ausreichend- wenn auch vergleichsweise spärlich.

Fazit zum Test der Android-App Bücher Lesen - Kobo Books

Dieser E-Book-Reader öffnet ausschließlich Bücher aus einem Katalog der Anbieter und bietet vorrangig englischsprachige Werke.

Deutschsprachig, kostenlos

PDF Reader

Dieser einfache E-Book-Reader öffnet auch PDF-Dateien, kann aber das wichtige ePUB-Format nicht lesen.

Der PDF Reader öffnet allerlei Formate, zum Teil auch aus ZIP-Archiven - verweigert beim gängigen ePUB-Format aber die Zusammenarbeit. Die App kann dafür zuverlässig mit PDF-Dateien umgehen, was wiederum von vielen anderen Readern vernachlässigt wird. Hier klappt das einfach und zuverlässig, der Reader stellt die auf dem Gerät abgelegten Bücher in allen unterstützten Formaten nämlich automatisch zusammen. Auch der Zugriff auf Online-Kataloge wird unterstützt, ein Nachtmodus ist an Bord und per Text-to-Speech können Sie sich Textstellen vorlesen lassen. Wörterbücher werden hier ebenfalls integriert, per Textsuche finden Sie Lieblingsstellen schnell wieder und Lesezeichen lassen sich exportieren, etwa beim Gerätewechsel kann das praktisch sein. Die Optionen fallen umfangreich aus, eine deutsche Übersetzung lässt aber noch auf sich warten.

Keine werbefreie Version verfügbar

Werbung legt die App direkt im eigenen Bücherregal ab, die soll mit dem Anschein eigener Bücher wohl das Antippen provozieren. Gleichzeitig wird das Blättern im Katalog regelmäßig von Vollbildwerbung unterbrochen, das wirkt bisweilen arg aufdringlich - zumal im Lesemodus ebenfalls ein Dauerwerbebalken thront. Abschalten lässt sich das nicht, es gibt keine Premium-Version der App.

Fazit zum Test der Android-App PDF Reader

Schlichtes Design und zuverlässige Handhabung - aber auch mächtig viel Werbung zeichnen diesen E-Book-Reader aus.

Englischsprachig, kostenlos