Web

Basecamp 3, Zoho Projects, Clocking IT

Die besten kostenlosen Projektmanagement-Tools

16.06.2016
Von  und
Markus Strehlitz beschäftigt sich als freier Journalist mit allen Aspekten rund um das Thema Informationstechnologie sowie weiteren Technikthemen. Er schreibt sowohl für Fachzeitschriften wie COMPUTERWOCHE und Online-Medien als auch für Tageszeitungen oder Wissenschaftsmagazine. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als Redakteur im Software-Ressort der Computer Zeitung.


Simon Hülsbömer betreut als Senior Project Manager Research Studienprojekte in der IDG-Marktforschung. Zuvor verantwortete er als Program Manager die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT - inhaltlich ist er nach wie vor für das "Leadership Excellence Program" aktiv. Davor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.

Werkstatt42

Werkstatt42
Werkstatt42

Der Anbieter von Werkstatt42 bezeichnet sein Online-Werkzeug als einfache Projektmanagement-Software. Der Funktionsumfang ist auf die grundlegenden Features beschränkt, die notwendig sind, um Projekte zu koordinieren und Teams die Zusammenarbeit zu erleichtern. So bietet die Lösung Aufgabenverwaltung, Whiteboards, Gruppenkalender und Zeiterfassung. In Foren können Nutzer miteinander kommunizieren und sich über den aktuellen Stand des Projekts informieren. Zudem gibt es die Möglichkeiten, Dateien abzulegen und auszutauschen.

Die Gratis-Version umfasst zwei Projekte und 30 Megabyte Online-Speicher. Die Zahl der Benutzerkonten ist unbegrenzt. Auf Funktionen für Zeiterfassung, Foren und Kalender können aber nur User der kostenpflichtigen Angebote zurückgreifen. Deren Preise erstrecken sich von 32 bis 98 Euro pro Monat.

Comindwork

Comindwork
Comindwork

Ein recht umfangreiches Angebot an Tools bietet Comindwork. Dazu zählen die klassischen Projektmanagement-Werkzeuge wie Todo-Listen, Zeiterfassung oder Milestones. Hinzukommen Möglichkeiten, um Wikis zu erstellen, RSS-Feeds und Document-Sharing. Comindwork lässt sich mit vielen anderen Anwendungen verknüpfen - zum Beispiel mit Microsoft Project, Basecamp, Google Docs, Facebook, Twitter und der webbasierten Kundenmanagement-Lösung Salesforce.

Als besonderes Feature bietet Comindwork dem Anwender die Möglichkeit, die Lösung an seine Bedürfnisse anzupassen. So lässt sich zum Beispiel das Layout der Nutzeroberfläche verändern.

Comindwork ist kostenpflichtig - vom "Starter"-Paket (10 Dollar im Monat, zehn Nutzer, 100 Gigabyte Speicher) über das "Business"-Paket (15 Dollar im Monat, 30 Nutzer, 1 Terabyte Speicher) bis hin zum individuellen "Enterprise"-Paket (Preis verhandelbar, 10+ Terabyte Speicher, 30+Nutzer) ist alles dabei. Wer das Ganze kostenlos testen möchte, kann beim Anbieter einen Demozugang anfordern.

Zoho Projects

Zoho Projects
Zoho Projects
Foto: Zoho Projects

Zu dem großen Angebot an Büroanwendungen, das Zoho zur Verfügung stellt, zählt auch ein Tool, um Projekte zu verwalten. Zoho Projects enthält alle notwendigen Applikationen für das Projektmanagement. Dazu zählen unter anderem Aufgabenverwaltung und Milestones, Zeiterfassung, Kalenderfunktionen und Gantt-Diagramme.

Die Nutzer können außerdem miteinander chatten, ihre Dokumente austauschen und ein Wiki erstellen. Mit der Lösung lässt sich recht einfach arbeiten, ein kostenloser Account ist sehr schnell erstellt. Die Lösung bietet den Vorteil, dass sie sich mit den anderen Software-Werkzeugen von Zoho wie zum Beispiel die Online-Textverarbeitung integrieren lässt. Zoho Projects können überdies auch mit den Google Apps verknüpft werden. Zudem lassen sich Projekte aus Basecamp importieren.

Die Gratis-Version kann für ein Projekt genutzt werden, die Zahl der User ist nicht limitiert. Funktionen zur Zeiterfassung sind den Anwendern der kostenpflichtigen Angebote vorbehalten. Für die erschwinglichste Variante "Express" werden 25 Dollar im Monat fällig - wer gleich ein Jahresabo abschließt, kommt hier mit 249 Dollar noch etwas günstiger weg. Profi-Features wie Dropbox- oder GitHub-Integration sind den teureren Versionen "Premium" und "Enterprise" vorbehalten, die ab 50 respektive 80 Dollar im Monat (500/800 Dollar im Jahr) zu haben sind. Ein vollständiger Vergleich der Features der einzelnen Varianten findet sich auf der Zoho-Website.