Cloud Computing

Die besten Cloud-Management-Tools

08.01.2014
Von 
Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.

Otixo - Populäre Cloud-Dienste miteinander integrieren

Oxtio
Oxtio
Foto: Diego Wyllie

Speicher-Dienste wie Dropbox, Google Drive und Box haben das Datei- und Dokumenten-Management grundlegend verändert und spielen im Bereich Cloud Computing eine entscheidende Rolle - sowohl im Privaten als auch im Business-Umfeld. Mit dem Service "Otixo” lassen sich diese und weitere Cloud-Lösungen - etwa der Photo-Dienst Picasa, das DMS-System Alfresco, Facebook, GMX und Web.de - sowie FTP-Server, zentral an einem einzigen Ort verwalten.

Highlights: Sind einmal die gewünschten Dienste ins System integriert, können Nutzer über einen einzigen Login auf alle Dienste zugreifen, Dateien von einem System zum Anderen hin und her schieben und mit Freunden und Kollegen auf einfache Weise teilen. Praktisch: Es lassen sich auch Dateien auf unterschiedlichen FTP-Servern zentral verwalten. Über das Web-Dashboard lassen sich Dateien auf einfache Weise hochladen. Speziell für Teams interessant sind die angebotenen "Spaces”. Hier lassen sich Dateien ablegen und für eine bestimmte Benutzergruppe freigeben.

Preise und Verfügbarkeit: Otixo kostet rund 10 Dollar im Monat. Die Software ist nicht nur fürs Web, sondern auch für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Interessierte können die Lösung zwei Wochen lang kostenlos testen.

Fazit: Otixo stellt ein innovatives Datei-Management-Tool für das Cloud-Zeitalter dar, das in erster Linie für Anwender in Frage kommt, die mehrere Online-Dienste nutzen und diese besser miteinander integrieren möchten. Dank speziellen Sicherheits- und Sharing-Funktionen können davon nicht nur Privatanwender, sondern auch Unternehmen profitieren.