Vergleichstest

Die beste Digitalkamera

13.08.2013
Von Verena Ottmann
Eine gute Digitalkamera sollte scharfe und farbechte Fotos machen, schnell auslösen und intuitiv zu bedienen sein. Doch woran erkennt man, ob ein Modell all dies bietet? Unsere Schwesterpublikation PC-WELT hat sich aktuelle Digitalkameras in einem Vergleichstest angesehen und präsentiert Ihnen die besten Geräte. Neu in der Top 10 ist die Casio Exilim EX-ZR700 mit diversen Highspeed-Modi und besonders hohem Arbeitstempo

Wer sich eine neue Digitalkamera kaufen möchte, hat eine riesige Auswahl. Umso wichtiger ist es, wenn Sie wenigstens ansatzweise wissen, was Sie von einer Digitalkamera verlangen. Fotografieren Sie in erster Linie auf Partys, sollte ihre Kamera ein lichtstarkes Objektiv und einen Bildstabilisator haben, um auch bei wenig Licht scharfe, optimal belichtete Bilder machen zu können.

Interessieren Sie sich für Landschaftsaufnahmen, ist eine Digitalkamera mit Weitwinkelobjektiv und einer Brennweite ab 28 Millimetern oder weniger ein Muss. Hobbyfilmer sollten bei ihrer zukünftigen Kamera auf eine Full-HD-Videofunktion achten - bestenfalls mit 50 Vollbildern pro Sekunde. Und wer bei der Belichtung möglichst viel selbst einstellen möchte, sollte einen Blick auf die Optionen für Blende und Verschlusszeit werfen.

Ab 300 Euro gibt's Kameras mit manuellen Einstellmöglichkeiten. Auch exotischere Ausstattungsmerkmale wie eine schnelle Serienbildfunktion, WLAN, ein GPS-Empfänger, Reiseführerinfos oder ein wasser- und stoßfestes Gehäuse sind in dieser Preisklasse zu finden.

Die beste Digitalkamera: Platz 5 bis 1

Platz 5: Olympus Stylus XZ-2
Mit der Olympus Stylus XZ-2 bringt Olympus wieder eine tolle Kamera - auch, wenn sie nicht ganz mit der Vorgängerin XZ-1 mithalten kann. Dennoch machte die 11,8-Megapixel-Kamera gute Bilder, war dank ihres Hybrid-Objektivrings einfach zu bedienen und überzeugte mit ihrer Geschwindigkeit. Die UVP von 549 Euro ist dafür allerdings etwas happig.

Foto:

Platz 4: Canon Powershot G1 X
Canon legt mit der Powershot G1 X die Messlatte für die Bildqualität von Digitalkameras auf einen neuen Höchststand. Das 4fach-Zoomobjektiv des Bridge-Modells entspricht zwar nicht dem aktuellen Stand der Technik, trägt aber dadurch zur hervorragenden Bildqualität bei.

Foto:

Platz 3: Fujifilm X-S1
Mit der Fujifilm X-S1 hat der Hersteller einen neuen Bridge-Boliden im Angebot, der gegen Spiegelreflexkameras der Einsteiger- und Mittelklasse antritt. Optisch ist dies zwar kein Problem, doch die Bildqualität der Bridge-Kamera konnte leider nicht ganz mit der einer DSLR mithalten: Zwar überzeugte das Rauschverhalten der X-S1 komplett. Bei der Ausgangsdynamik und der Auflösung bei mittlerer Brennweite zeigte das Fuji-Modell jedoch kleine Mängel. Die können bei DSLR-Kits zwar auch vorkommen. Hier haben Sie aber die Möglichkeit, eventuelle Mängel mit einem hochwertigen Objektiv auszugleichen.

Platz 2: Panasonic Lumix DMC-TZ31
Die Panasonic Lumix DMC-TZ31 konnte mit einer ordentlichen Bildqualität überzeugen. Auch, wenn die Auflösung und die Ausgangsdynamik etwas zu niedrig waren - die hohe Eingangsdynamik und das gute Rauschverhalten sorgen für gute Bilder. Was die Ausstattung anbelangt, so sticht die Kamera mit GPS, Touchdisplay und Superzoom im kompakten Gehäuse aus der Masse hervor. Und die Full-HD-Videofunktion mit 50p sollte Hobbyfilmer erfreuen.

Platz 1: Olympus XZ-1
Die Olympus XZ-1 ist eine herausragende Digitalkamera, deren etwas zu niedriger Dynamikumfang durch das gute Rauschverhalten und die hohe gemessene Auflösung wett gemacht wird. Hier packt Olympus Spiegelreflex-Wissen in ein Kompaktgehäuse.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt. (mhr)