Web

 

Deutschland will 250 000 IT-Fachleute bis 2005 ausbilden

07.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Das Bündnis für Arbeit teilte heute in Bonn mit, bis zum Jahr 2005 zirka 250 000 zusätzliche Fachkräfte in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik ausbilden zu wollen. Unter anderem sollen in den nächsten drei Jahren die Ausbildungsplätze von derzeit 15 000 auf 40 000 gesteigert werden. Ziel der Aktion sei es, die zukunftsträchtigen Berufe in der Computerindustrie für Interessenten schmackhafter zu machen und gleichzeitig dem Personalmangel in der IT-Branche entgegenzuwirken. Jörg Menno Harms, Vorsitzender des Fachverbandes Informationstechnik in VDMA und ZWEI erklärte, daß im High-Tech-Bereich zwar 30 000 bis 50 000 Stellen jährlich entstehen würden, jedoch augenblicklich bis zu 75 000 dieser Arbeitsplätze in Deutschland unbesetzt seien – unter anderem aufgrund der unzureichenden Qualifikation der Bewerber. Weltweit fehlen in der Computerbranche zirka eine halbe Million Fachkräfte.