Deutscher Internet-Preis verliehen

10.03.2000

HANNOVER (jm) - Bundeswirtschaftsminister Werner Müller verlieh auf der CeBIT in Hannover den mit jeweils 100 000 Mark dotierten "Deutschen Internet-Preis 2000" gleichberechtigt an drei Unternehmen. Eine neunköpfige Jury hatte zehn Firmen aus einem Kreis von 598 Bewerbern in die engere Wahl gezogen. Aus Starnberg stammt die DCI Database for Commerce and Industry AG mit ihrem virtuellen Marktplatz DCI Webtradecenter.

Die Integrated Procurement Services GmbH aus Lohmar bietet ein SAP-basiertes Bestellsystem, mit dem Kundenunternehmen über drei Millionen Artikel online ordern können sollen. Aus Braunschweig kommt der dritte Preisträger: Oelfeld Mediadesign hat mit "Ticketinside" ein Verfahren entwickelt, um online zum Beispiel Fahrausweise, Flug- und Schiffstickets, Kino- und Konzertkarten als zweifelsfrei identifizierbare und fälschungssichere Dokumente zu erstellen, zu verkaufen und an jedem Ort der Welt auf einem Drucker auszugeben. Der Themenschwerpunkt des diesjährigen Wettbewerbs lag auf dem Thema E-Commerce, den Müller als "Epizentrum der neuen Ökonomie" bezeichnete.