Web

 

Deutschen Börse belegt 26 Firmen mit Sanktionen

12.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mindestens zwölf der am Neuen Markt gelisteten Unternehmen haben ihren Jahresabschluss 2000 nicht fristgerecht bis zum 31. März dieses Jahres der Deutschen Börse vorgelegt. Vergangenen Freitag war auf der Börsen-Homepage eine Liste mit 30 Firmen veröffentlicht worden, die gegen das Regelwerk des Neuen Marktes verstoßen haben. Die Zahl der Unternehmen wurde jedoch mittlerweile auf 26 korrigiert.

Bis zum 10. April 2001 hatten 14 Firmen ihren Jahresabschluss nachgereicht. Nicht eingegangen sind bisher die Unterlagen von Adva, Artstor, Bäurer, CAA, F.A.M.E, InfoGenie, Kinowelt, Lipro, Prodacta, Refugium, Team Communications Group und Teldafax.

Die Deutsche Börse will jedoch gegen alle 26 Firmen ein Sanktionsverfahren wegen verspäteter Übermittlung der Daten einleiten. Bei Regelwerksverstößen reicht der Strafenkatalog von der Abmahnung über Geldstrafen bis hin zum Delisting. Eine Geldstrafe kann in diesem Fall maximal 100.000 Euro betragen.