Web

 

Deutsche Sport-Homepage enthält Links zu Doping-Mitteln

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" können die Benutzer der Internet-Hochschulseite des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) über Links zu Anbietern von Aufputschmitteln, Anabolika und anderen Doping-Mitteln gelangen. So haben Surfer etwa die Möglichkeit das Aufbaupräparat "Androstenedione 300" zu bestellen, dessen Besitz ist in Deutschland strafbar ist. Erstellt wurde die Sport-Homepage "Sponet" von IAT-Mitarbeitern. Für den zuständigen Abteilungsleiter Roland Regner waren die Erkenntnisse "völlig neu und überraschend". Das Angebot der Site umfasst neben einer sportwissenschaftlichen Bibliothek auch praktische Hilfen für Athleten und deren Betreuer. Die Seite wurde im Rahmen einer Projektförderung im Spitzensport durch Bundesinnenminister Otto Schily finanziert. Einer der Links ist mittlerweile aus der Datenbank gelöscht

worden. "Natürlich haben wir sofort den Auftrag erteilt, entsprechende Daten herauszunehmen", so eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums (BMI). Zweck von Schilys Förderung sei der Aufbau einer wissenschaftlichen Datenbank, Geld gebe es nur, wenn dieser Zweck erfüllt werde.