Web

 

Deutsche IT-Branche im Aufwind

22.06.2004

Mit der IT-Branche geht es in Deutschland aufwärts. Diese Ansicht vertritt das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, das seinen Optimismus aus Umfragen und Analysen mehrerer Marktforschungsunternehmen schöpft. Nach einer gut zweijährigen Durststrecke zeichnet sich hierzulande für die IT-Industrie ein Aufschwung ab. Es gebe positive Zeichen für 2004 und 2005 sagte Wirtschaftsstaatssekretär Alfred Tacke anlässlich des siebten "Monitorings Informationswirtschaft" in Berlin. Umfragen hätten ergeben, dass die meisten Experten die Zukunft optimistisch beurteilen. Für Deutschland, so der Staatsbeamte, sei für 2004 ein Umsatzvolumen von 130 Milliarden Euro prognostiziert, was einem Anteil von sechs Prozent am Weltmarkt entspreche.

Tacke rechnet wegen der wachsenden Bedeutung der Informations- und Telekommunikationsindustrie mit einem neuen Schub für die Branche. In Deutschland sieht er vor allem bei breitbandigen Internet-Zugängen einen großen Nachholbedarf, ebenso wie in der Durchdringung der Bevölkerung mit Internet. Aktuell machen 54 Prozent der Bürger, die über 14 Jahre alt sind, vom Web Gebrauch. Tacke hält jedoch eine Quote von 75 Prozent für realistisch. Eine weitere Belebung des Marktes erwartet der Wirtschaftsstaatssekretär im Bereich der Kabelnetzbetreiber, die seiner Meinung nach bisher in Sachen Internet-Access zu passiv waren. (pg)