Multi-Cloud-Studie von PAC

Deutsche Industrie hofft auf Effizienzvorteile durch die Cloud

09.07.2018
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Fertigungsunternehmen haben die Vorteile von Cloud Computing erkannt – gerade hinsichtlich des steigenden Kostendrucks. Doch wenn es in Richtung Multi-Cloud geht, beginnen die Schwierigkeiten.

Der Vorteil von Cloud-Lösungen wird von deutschen Betrieben nicht mehr bezweifelt. Das zeigt eine Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC), die von Rackspace in Auftrag gegeben wurde. Anfang 2018 wurden dazu 120 IT- und Fachbereichsverantwortliche in deutschen und schweizerischen Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe mit 250 und mehr Mitarbeitern befragt. 59 Prozent davon setzen bereits Cloud-Lösungen ein, 57 Prozent nutzen Server- und Storage- Kapazitäten für Eigenentwicklungen aus der Cloud, und rund die Hälfte vertraut auf Office und andere Produktivitätswerkzeuge aus der IT-Wolke.

Das Handling von Multi-Cloud-Umgebungen ist alles andere als trivial.
Das Handling von Multi-Cloud-Umgebungen ist alles andere als trivial.
Foto: Rawpixel.com - shutterstock.com

Zurückhaltend sind die Unternehmen beim Cloud-Einsatz für Analytics/Big Data (23 Prozent) sowie für Anwendungsplattformen wie Enterprise Resource Planning (ERP) mit 36 Prozent. Im zuletzt genannten Bereich werden meist auch nur einzelne Module aus der Cloud genutzt, relativiert PAC-Analyst Wolfgang Schwab. Eine komplette ERP-Lösung aus der Cloud verwenden die wenigsten.

Weniger Kosten, mehr Effizienz

Zu den Vorteilen der Cloud-Nutzung zählen aus Anwendersicht Kostenvorteile sowie ein effizienterer IT-Betrieb (78 Prozent), die Möglichkeiten, neue Kundengruppen (74 Prozent) und neue Märkte (71 Prozent) zu erschließen, sowie bessere Möglichkeiten, das eigene Produkt- und Serviceportfolio zu erweitern. Schwab warnt an dieser Stelle allerdings vor überzogenen Erwartungen. Ob Cloud-Lösungen unterm Strich tatsächlich kostengünstiger kämen als vergleichbare traditionelle Lösungen, hänge stark vom Einzelfall ab. Entscheidend sei, dass die verantwortlichen Manager die Ressourcen genau im Blick behielten und gegebenenfalls aktiv einschritten. Viele Unternehmen scheiterten an einer durchgängigen Cloud-Verwaltung.

Alles zum Thema Cloud Computing finden Sie hier in unserem Online-Special

Jens Puhle, Sales Director Germany bei Rackspace, ist optimistischer als der PAC-Analyst: "Durch den Einsatz von Cloud-Lösungen kann der Mittelstand seine IT-Ausgaben stark reduzieren und die Effizienz der Prozesse steigern." Allerdings sei es nicht ratsam, die bestehenden Systeme und Prozesse über Nacht auf den Kopf zu stellen: "Häufig bietet es sich an, mit einfachen, standardisierten Software-as- a-Service-Lösungen zu starten und mit zu­nehmender Erfahrung diese um Platform oder Infrastructure as a Service zu erweitern." Mit der Zeit steige automatisch der Bedarf an Lösungen für unterschiedliche IT-Bereiche, so dass das Thema Multi-Cloud und die damit verbundenen Dienstleistungen wichtiger würden.

Multi-Cloud-Infrastrukturen sind komplex

Allerdings sehen die Befragten gerade beim Betrieb von Multi-Cloud-Infrastrukturen noch viele Herausforderungen. Mehr als drei Viertel bezeichneten die technische Komplexität als sehr große (39 Prozent) oder große (38 Prozent) Herausforderung. Kopfzerbrechen bereiten den Verantwortlichen auch die kaufmännische Komplexität (66 Prozent), die Datenintegration und das Sicherstellen einer End-to-End-Security (jeweils 59 Prozent).

Lesen Sie mehr zum Thema Multi-Cloud:

Strategie-Handbuch für CIOs

Wie Schwab aufgrund der Umfrage feststellt, stehen bei den Anwendern derzeit Best-of-Breed-Lösungen im Vordergrund, was ten­denziell zu einer Vielzahl unterschiedlicher Cloud-Lösungen führe und damit den Auf­- wand für das Management erhöhe. Zudem zeige sich insgesamt eine Präferenz für Private Cloud, wenngleich auch Public-Cloud-Angebote immer mehr genutzt würden. Entsprechend würden Multi-Cloud-Lösungen in Zukunft das Gros der Betriebsmodelle ausmachen.