Web

 

Deutsche Firmen machen kaum Umsatz mit E-Commerce

24.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - 71 Prozent der deutschen Unternehmen erzielen keine nennenswerten Umsätze über das Internet. Während nur 17 Prozent der Firmen in den nächsten zwölf Monaten mit einer starken Zunahme des Umsatzes aus dem Online-Geschäft rechnen, hat sich ein Drittel der befragten Unternehmen damit abgefunden, auf diesem Gebiet nie mehr als ein Viertel der Gesamteinnahmen zu erwirtschaften. Zu diesen ernüchternden Ergebnissen kommt die zweite europaweite E-Commerce-Studie der Beratungsgesellschaft CMG Deutschland GmbH.

Im europäischen Ausland sieht es den Auguren zufolge ganz anders aus: 75 Prozent der Wirtschaft außerhalb Deutschlands rechnen mit einer kräftigen Umsatzsteigerung in den kommenden zwölf Monaten. Zwölf Prozent gehen davon aus, schon in zwei Jahren mehr als 25 Prozent der Einnahmen über das Internet zu generieren. In Deutschland sind nicht einmal drei Prozent der befragten Manager dieser Meinung.

Deutschland hinkt laut CMG gerade im lukrativen Bereich Business-to-Business hinter den europäischen Nachbarn her. Lediglich zehn Prozent der deutschen Unternehmen würden Geschäftsbeziehungen online pflegen. Dagegen stehen mehr als ein Viertel der britischen, französischen und niederländischen Firmen, die Business-to-Business im Internet betreiben, so die Marktforscher.