Web

 

Deutsche CIOs zweifeln an eigenen IT-Strategien

04.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Vanson Bourne sind sich rund 59 Prozent der deutschen CIOs nicht sicher, ob ihre momentane IT-Strategie in zwei Jahren noch Bestand hat. Im Vorjahr hatten laut der von Hitachi Data Systems (HDS) jährlich in Auftrag gegebenen Studie noch 49 Prozent der Befragten Zweifel über der Langfristigkeit ihrer IT-Ausrichtung angemeldet. Nach Angaben der Marktforscher äußerten sich die deutschen IT-Leiter im Vergleich zu ihren Kollegen in anderen europäischen Ländern besonders kritisch. Vanson Bourne befragte 840 CIOs aus 21 Ländern der Emea-Region (Europa, Naher Osten und Afrika).

Während für Unternehmensstrategien Zeiträume von vier bis acht Jahren gelten, unterliegen IT-Strategien offenbar einem schnelleren Wandel. Michael Speck, Geschäftsführer von HDS in Deutschland, führt dies unter anderem auf die kurzen Technologiezyklen zurück. Daher könnten die CIOs nur vorbehaltlich der weiteren technologischen Entwicklung planen. (ba)