Web

 

Der weltweite PC-Markt wächst unerwartet stark

20.04.2006
Die führenden Marktforscher melden für das erste Quartal 2006 ein unerwartet starkes Wachstum von 13 Prozent für den weltweiten PC-Markt.

Die Marktforscher aus Framingham im US-Bundesstaat Massachusetts haben in ihrer (vorläufigen) Zählung ermittelt, dass von Januar bis März 53,2 Millionen PCs ausgeliefert wurden, 12,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Kollegen von Gartner kommen aufgrund ihrer unterschiedlichen Methodik übrigens auf 57,14 Millionen ausgelieferte Einheiten und 13,1 Prozent Wachstum.

Der weltweite Markt legt damit stärker zu als der in den USA, wo IDC ein Plus von 5,3 Prozent und Gartner eines von 7,4 Prozent errechnet haben. Das globale Wachstum liegt über der IDC-Prognose vom März von 11,8 Prozent, dafür fiel der US-Markt hinter die zuletzt in Aussicht gestellten 6,7 Prozent zurück.

Marktführer Dell musste beim Marktanteil laut IDC einen Rückgang von 16,9 auf 16,5 Prozent hinnehmen. Gartner sieht Dells Market Share mit 18,1 Prozent (Vorjahreszeit: 18,6 Prozent) gleichfalls rückläufig. Dahinter landen Hewlett-Packard (IDC: 16,4 Prozent, Gartner: 14,9 Prozent) sowie die chinesiche Lenovo (IDC: 6,4 Prozent, Gartner: sechs Prozent) nach Übernahme des PC-Geschäfts der IBM auf den Plätzen. (tc)