Intel Select Solutions

Der Turbo für die Datenanalyse

22.05.2019
Von Jeremy Rader
Anzeige  Steigende Datenmengen erfordern immer leistungsfähigere Systeme, die in der Lage sind, auch große Datenmengen in kürzester Zeit zu analysieren. Intel antwortet mit seinem neuen Portfolio Intel Select Solutions for Analytics auf diese Herausforderung

Die Datenberge, die die heutige Geschäftswelt generiert, erfordern nicht nur massive Speicher- und Rechenleistung. Um maximalen Wert daraus zu schöpfen, müssen Unternehmen diese Daten auch strategisch auswerten. Der Bedarf in diesem Bereich ist so groß, dass der Markt für Datenbank-Management-Systeme bis 2022 weltweit voraussichtlich auf 63 Milliarden US-Dollar anwachsen wird.

Um die Bereitstellung solcher Systeme zu vereinfachen, hat Intel zusammen mit führenden Software-Anbietern ein Portfolio mit Intel Select Solutions für Analytics entwickelt. Intel hat gerade die zweite Generation der skalierbaren Intel Xeon Prozessoren sowie den persistenten Intel Optane DC Speicher auf den Markt gebracht. Damit führt das Unternehmen neuartige Referenz-Designs ein, mit denen sich das Potenzial neuer Produkte, Technologien und Software voll ausschöpfen lässt. Ausgestattet mit skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation bieten die aktuellen Intel Select Solutions eine bessere Performance und zusätzliche Sicherheitsfunktionen.

Mit Microsoft SQL Server Transaktionsverarbeitungen um 21 steigern

Bei der Verwaltung von Unternehmensrechenzentren sind IT-Leiter auf Database-as-a-Service-(DBaaS-)Lösungen angewiesen. Nur so können sie den steigenden Anforderungen von Online Transaction Processing (OLTP), Hybrid Transactional/Analytical Processing (HTAP) und Advanced Analytics gerecht werden. Viele Unternehmen setzen auf Microsoft SQL Server als Teil ihres DBaaS-Setups, da dieses System auf leistungsstarken, robusten und flexiblen Programmiersprachen basiert. Darüber hinaus bietet Microsoft SQL Server mit den SQL Server Machine Learning Services zusätzlich In-Database Advanced Analytics.

Bei normalen Datenbank-Workloads wird Microsoft SQL Server in der Regel durch zusätzlichen DRAM skaliert. Bei Workloads wie maschinellem Lernen (ML), Predictive Analytics und HTAP ist das allerdings nur begrenzt möglich. Diese Workloads erfordern eine Infrastruktur, die zum einen Lastspitzen und -täler in den Transaktionsvolumina abfedert und zum anderen sowohl für operative Prozesse als auch für Prozesse des Enterprise Data Warehouse (EDW) geeignet ist.

Mit den skalierbaren Intel Xeon Prozessoren der zweiten Generation und persistentem Intel Optane DC Speicher, der mehr Leistung zu geringeren Kosten liefert, ermöglichen es die Intel Select Solutions für Microsoft SQL Server auf Windows Server v2, DBaas-Hosting-Umgebungen zu skalieren und sowohl OLPT- als auch Data-Warehouse-Prozesse oder beide auszuführen.

Intel Select Solutions für Microsoft SQL Server on Windows Server v2 bietet Bausteine, mit denen die Hosting-Umgebung des SQL-Servers für nebenläufige Workloads wie zum Beispiel operative oder Analytics-Workloads multi-tenant-fähig gemacht werden kann. In Verbindung mit Microsoft Windows Server 2019 und Microsoft SQL Server 2017 können Transaktionsverarbeitungen um 21 Prozent gesteigert und Abfragezeiten des Data Warehouse um 11 Prozent verringert werden. Durch die Verwendung von Intel Optane SSD und persistentem Intel Optane DC Speicher können Abfragezeiten sogar um bis zu 31 % reduziert werden. 3 Die neuen Lösungen werden in Kürze von Erstausrüstern (OEM) wie DataOn, Fujitsu und Lenovo angeboten. Im Lauf des Jahres werden außerdem auch Intel Select Solutions für Microsoft SQL Linux v2 verfügbar sein.

SAP-HANA-Datenbanken 13 Mal schneller startenDie SAP-HANA-Plattform ist eine flexible, datenquellenunabhängige In-Memory-Datenplattform, die die Analyse großer Datenmengen in Echtzeit ermöglicht. SAP und Intel haben sie seit ihrer Einführung gemeinsam weiterentwickelt und arbeiten jetzt zusammen daran, sie zu einer der effizientesten und leistungsstärksten Analyseplattformen zu machen, die derzeit am Markt verfügbar sind.

Aus dieser Zusammenarbeit sind die Intel Select Solutions für SAP HANA hervorgegangen, die speziell für SAP HANA Tailored Datacenter Integration (SAP HANA TDI) ausgelegt sind. SAP HANA TDI gibt Nutzern große Freiheit bei der Auswahl der Hardware- und Infrastrukturkomponenten. Es kann jedoch schwierig sein herauszufinden, welches die ideale Konstellation ist. Intel Select Solutions für SAP HANA helfen bei der Entscheidungsfindung und lassen gleichzeitig mit DRAM und persistentem Intel Optane DC Speicher großen Spielraum bei der Memory Ratio. Die von SAP und Intel an dieser Lösung durchgeführten Tests und Optimierungen zeigen, dass Datenbanken mit persistentem Intel Optane DC Speicher in nur 90 Sekunden neu gestartet werden können. Das ist 13-mal so schnell wie mit einem reinen DRAM-Speichersubsystem, das rund 20 Minuten benötigt. Unternehmen können dadurch die Betriebskontinuität erheblich verbessern.

Diese neue Lösung ist ideal für Unternehmen, die ihre SAP-Lösung aktualisieren möchten oder nach einer schlüsselfertigen SAP-HANA-Lösung suchen, mit der sie operative Prozesse und Analytics in Echtzeit durchführen können. Intel Select Solutions für SAP HANA werden in Kürze bei vielen Erstausrüstern erhältlich sein, unter anderem bei Lenovo und Supermicro.

Mit Intel Select Solutionsschnell Infrastrukturen aufbauen

Die neuen Intel Select Solutions verfügen über skalierbare Intel Xeon Prozessoren, persistenten Intel Optane DC Speicher, Intel Solid-State Drive-(SSD-)Technologie, Intel Ethernet-Controller und Intel Ethernet-Converged-Network-Adapter. Diese voreingestellten und geprüften Konfigurationen sind nachweislich skalierbar und Workload-optimiert. Mit den Solutions können Unternehmen die Infrastruktur für ihr Rechenzentrum schnell und mit geringem Aufwand einrichten.

Weitere Informationen finden Sie hier. Weitere Informationen zur effektiven Datenanalyse und zum strategischen Ausbau der Infrastruktur finden Sie hier.