Der Trend hält an

02.12.1988

Die November-Kalenderblätter und die Nixdorf-Aktien sind gefallen, es beginnt die hektische Zeit der "Das-war-1988"-Betrachtungen.

Das Faible vieler Analysten und Kolumnisten für "das Besserwissen danach" resultiert aus einerpermanenten Prognoseschwäche und der beruhigenden Erkenntnis, daß "der Trend anhält". Nirgendwo zeigte sich das so deutlich wie in der Computerbranche.

Was hat Trauerwein nicht alles lesen dürfen über offene Systeme, über SNA und SAA. Da wurde die Open Software Foundation als Non-Profit-Organisation gegründet was die IBM nicht abhielt, unter die OSF-Stifter und mit der AS/400 stiften zu gehen.

Die OSF blieb nicht der einzige Hersteller-Ausschuß ohne Anwender-Auftrag - der Archer-Club und das ElSA-Konsortium vervollständigten den Murphy-Reigen. Merke (Murphy Law 11): "Mit zunehmender Dringlichkeit der Entscheidung sinkt die Zahl der dafür Zuständigen."

Andererseits gilt: "Je größer eine Kommission, desto seltener sollte sie sich treffen." Die OSF-Verantwortlichen werden diesbezüglich noch viel verlernen müssen.

Ansonsten hält der Trend an: Im PS/2-Geschäft kam es, wie vorausgesagt, zu einem MS-DOS-Boom.

Stellen wir also ohne Wenn und Aber fest: 1989 kommt bestimmt - was man von OS/2 (u.a.) nicht sagen kann.