Web

 

Der Mittelstand hat langsam wieder Mittel für IT-Investitionen

08.06.2004

Seit der Mittelstand wieder bessere Umsätze macht, ziehen auch seine IT-Investitionen wieder an. Zu diesem Ergebnis kamen die Marktforscher von Techconsult in ihrem "IT-Mittelstandsindex" für den Monat Mai. Grundlage sind Aussagen von 590 Unternehmen.

Die Situation des deutschen Mittelstands klärt sich allmählich auf: Wie unsere Kollegen von Tecchannel.de berichten, kletterte der Index für die Umsatzlage gegenüber dem Vormonat um sieben auf 117 Punkte. Auch im Vergleich zum Mai vergangenen Jahres (105 Punkte) ergab sich eine Verbesserung, es handelt sich somit nicht nur um einen saisonal bedingten Trend. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Umsatzerwartungen für die nächsten drei Monate: Auch hier stieg der Indikator wieder an, nämlich gegenüber dem Vormonat von 124 auf 129 Punkte.

Der IT-Markt kann von dem Aufwärtstrend klar profitieren: Seit Jahresbeginn stieg der Index der IT-Investitionen im Mittelstand von (negativen) 95 auf 115 Punkte, das entspricht dem höchsten Stand seit Aufnahme des Mittelstandsindex im Februar 2003. Die für die kommenden drei Monate geplanten IT-Investitionen liegen mit 118 Punkten in etwa auf dem Niveau des Vormonats. Wie ein Vergleich zwischen den beiden Werten zeigt, scheinen sich nun Plan und Wirklichkeit langsam zu treffen.

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 Prozent zu den ITK-Ausgaben in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, hat Cisco Systems Anfang 2003 gemeinsam mit Techconsult den “IT-Mittelstandsindex” ins Leben gerufen. In einer monatlichen Befragung werden dabei Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-Investitionen eingefangen. (mb)