Der Markt für Voice over IP

Der Markt für Voice over IP 2005: Chance für Newcomer

13.10.2005
Von von Bernd

Die besten Chancen hat Cisco

Die besten Chancen, sich als Lieferant von IP-Systemen für Carrier zu etablieren, hat allerdings Cisco Systems. Die Amerikaner haben bereits BT und die spanische Gesellschaft Telefonica mit Systemen für IP-gestützte Sprach-Daten-Kommunikation ausgestattet. Cisco profitiert dabei von seinen Erfahrungen mit Internet-Telefonie in unternehmensweiten Netzen. Nach Angaben der Beratungsgesellschaft Techconsult hatte Cisco in diesem Bereich im vergangenen Jahr in Deutschland einen Anteil von 35 Prozent und war damit klarer Marktführer. Zu den größten Kunden von Cisco zählen die Barmer Ersatzkasse, die rund 23 000 IP-Telefone im Einsatz hat, sowie die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen.

Noch unklar ist, welche Rolle Huawei in der Voiceover-IP-Arena in Deutschland spielen wird. Immerhin ist es den Chinesen gelungen, bei renommierten Carriern wie der Deutschen Telekom und BT Teststellungen ihrer Anlagen unterzubringen. Zudem stieg Huawei in das Rennen um den britischen Netzausrüster Marconi ein. Durch eine Übernahme von Marconi würde Huawei seine Position im Markt der IP-gestützten Sprachkommunikation gewaltig verbessern. Denn im vergangenen Jahr belegte Marconi, bezogen auf den Umsatz, unter den Anbietern von Softswitches im Raum Europa, Mittlerer Osten und Afrika den vierten Platz. Huawei kam nach Angaben der Marktforscher von Analysys auf Rang zehn.

* Der Autor BERND REDER ist freier Journalist aus München. [Bernd.Reder@Mnet-Online.de]