Web

 

Der Kanzler und die Flatrates

10.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unlängst hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder im Interview mit AOL Deutschland dessen Forderung nach einer so genannten Internet-Flatrate unterstützt, was der Hamburger Online-Dienst natürlich gleich von seiner PR-Abteilung bundesweit kommunizieren ließ. Die Flatrate sei "eine gute Sache, und AOL fordert das auch zu Recht", zitiert der Online-Riese den Kanzler. "Spiegel online" ist in diesem Zusammenhang allerdings ein interessantes Detail aufgefallen: Beim letzten Kanzlerfest trat AOL als einer der drei Hauptsponsoren auf, sprich finanzierte die Veranstaltung mit 500.000 Mark. Dafür erhielt das Unternehmen dann die "exklusiven Internet-Rechte" für die Vermarktung des Events sowie das Interview, aus dem oben zitiert wird.