Neue Lünendonk-Listen

Der IT-Service-Markt in Deutschland schwingt sich auf in neue Höhen

Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
IT-Dienstleister in Deutschland konnten sich 2016 über starkes Wachstum freuen. Wie die Lünendonk GmbH, Mindelheim, ausgerechnet hat, wuchs der Markt im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent. Dabei entwickelte sich das Segment "IT-Beratung und Systemintegration" bersonders gut.
  • Accenture führt das zweite Jahr in Folge die Liste der IT-Berater und Systemintegratoren an
  • Indische Dienstleister sind stark im Kommen
  • Digitalisierung gibt dem deutschen IT-Markt kräftige Impulse

Lünendonk hat die Daten von 92 Anbietern erhoben, deren akkumuliertes Umsatzvolumen bei 28,9 Milliarden Euro liegt und zirka 75 Prozent des Gesamtmarkts für IT-Dienstleistungen ausmacht. Während das als "IT-Services" bezeichnete klassische Geschäft mit dem Betrieb von Rechenzentren und Anwendungen um durchschnittlich 5,5 Prozent zulegte, konnten sich die Berater und Systemintegratoren über ein Plus von 10,4 Prozent freuen.

Accenture, IBM und T-Systems dominieren Beratungsmarkt

Lünendonk-Liste IT-Beratung und Systemintegration 2017
Lünendonk-Liste IT-Beratung und Systemintegration 2017
Foto: Lünendonk

"Accenture hat 2015 im Bereich IT-Beratung und Systemintegration erstmals die Spitze erklommen und konnte diese Position 2016 behaupten", sagte Mario Zillmann, Partner bei der Lünendonk GmbH, anlässlich der Präsentation der neuesten Zahlen in München. Die Umsätze des Klassenprimus' hätten - einschließlich Management-Beratung - rund 1,75 Milliarden Euro erreicht, im Jahr davor waren es 1,55 Milliarden. Verfolger IBM stagnierte 2016 bei Einnahmen von 1,38 Milliarden Euro im Beratungs- und Systemintegrationsgeschäft, T-Systems International brachte es auf 1,3 Milliarden Euro (Vorjahr 1,175 Milliarden).

Starkes Wachstum in den Top 12 der einschlägigen Dienstleister erreichte NTT Data, das sich mit knapp 650 Millionen Euro vom sechsten auf den fünften Platz vorarbeitete und neben dem Trio an der Spitze nur noch die viertplatzierte Capgemini GmbH (795 Millionen Euro) vor sich hat. NTT Data wuchs gegenüber dem Vorjahr um mehr als 130 Millionen Euro und verdrängte Atos (615 Millionen) auf den sechsten Rang.

Die Inder legen deutlich zu

Verbessern konnten sich auch die indischen Dienstleister Tata Consultancy Services und Infosys, die nun auf den Plätzen 12 und 13 liegen mit deutschlandweiten Einnahmen von 337 Millionen beziehungsweise 330 Millionen Euro. Auffällig positiv entwickelten sich zudem msg Systems, Allgeier SE und die adesso AG. Letztere konnte sich mit einem Umsatzplus von 32,6 Prozent gleich um drei Plätze auf Rang 19 vorschieben.

Kein Ranking im Outsourcing-Markt

Lünendonk-Liste IT-Services 2017
Lünendonk-Liste IT-Services 2017
Foto: Lünendonk

In der Kategorie "IT-Service" fasst Lünendonk die Anbieter zusammen, die ihr Geld mit dem Betrieb von Rechenzentren und Applikationen verdienen. In diesem Markt, der auch klassisches Outsourcing und Managed Services umfasst, läuft es nach einer Schwächeperiode wieder besser. Konnten 2015 nur acht der einschlägigen Anbieter ihre Umsätze erhöhen, waren es 2016 bereits 14 Unternehmen. Im Durchschnitt stiegen die Einnahmen um 5,5 Prozent.

Auf ein Ranking verzichtet Lünendonk in diesem Marktsegment, da es den Marktforschern nicht möglich war, an alle relevanten Daten zu gelangen. Das betrifft beispielsweise die deutschen Cloud-Umsätze von Anbietern wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft, IBM oder Salesforce. Ebenfalls kaum abzuschätzen ist laut Zillmann, welche Erlöse Betreiber von IoT-Plattformen aus der Industrie, darunter Siemens, Bosch oder GE, bereits erzielen.

Investitionsschwerpunkte der Anwender 2017
Investitionsschwerpunkte der Anwender 2017
Foto: Lünendonk

Aus der chronologisch geführten IT-Services-Liste geht allerdings hervor, dass T-Systems, IBM, die Finanz Informatik, HP Enterprise, Atos und Fiducia die größten Player mit jeweils milliardenschweren Einnahmen sind. Im IT-Servicemarkt erwartet Lünendonk für 2017 ein etwas stärkeres Wachstum von 7,1 Prozent, ehe es 2018 dann nur noch um 5,6 Prozent vorangehen soll. Stabiler entwickeln sich auch in den kommenden Jahren die Geschäfte mit IT-Beratung und Systemintegration, die 2017 um 11,5 Prozent und 2018 um 11,0 Prozent wachsen sollen. Hier fällt auf, dass mittelständische Anbieter derzeit etwas stärker expandieren als die Dickschiffe des Marktes.

Inhalt dieses Artikels