Prozesse optimieren mit einem Digital Twin

Der Digitale Zwilling für Geschäftsprozesse

11.06.2021
Anzeige  Business Entscheider wissen, dass eine Rückkehr zu den vor Corona bestehenden digitalen Strategien kaum Aussicht auf Erfolg hat und dass der Erfolg ihres Unternehmens stark davon abhängt, wie gut dieses im Bereich der Intelligenten Prozessautomatisierung aufgestellt ist.
Mit einem Digital Twin lassen sich Geschäftsprozesse in Echtzeit kontrollieren, analysieren und vorhersagen.
Mit einem Digital Twin lassen sich Geschäftsprozesse in Echtzeit kontrollieren, analysieren und vorhersagen.
Foto: Abbyy

Laut einer Vorhersage von Forrester werden mehr als 20% der Fortune-500-Firmen dieses Jahr höchstwahrscheinlich nicht überstehen. Pandemiebedingt wurden im letzten Jahr zwar verstärkt Strategien zur Digitalen Transformation angestoßen - Unternehmen aller Industrien sehen sich heute aber mehr denn je der Notwendigkeit ausgesetzt, ganz konkrete digitale Strategien für ihren langfristigen Geschäftserfolg zu entwickeln und zu verfolgen, um den Anschluss an ihre Kunden und den Markt nicht zu verlieren.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Business Entscheider an der Idee, Digitalstrategien umzusetzen, festhalten möchten. Laut dem Statista-Bericht "Digital transformation market revenue worldwide from 2017-2023," wird erwartet, dass sich die weltweiten Ausgaben für digitale Transformationsprojekte auf rund 2,3 Billionen US-Dollar belaufen werden. Und nun?

In fast allen Industrien herrscht heute der Druck unmittelbar auf Kunden- und Marktbedürfnisse zu reagieren, die Betriebskosten zu reduzieren, Compliance-Regeln einzuhalten und dabei zusätzlich kontinuierlich das Geschäftswachstum voranzutreiben.

Wie schaffen es Entscheidungsträger also das digitale Momentum ihres Unternehmens zu halten und ihr Business den immer anspruchsvolleren Marktbedingungen flexibel anzupassen?

Hier empfiehlt sich das Einbetten intelligenter Technologien in die relevanten Prozesse aller Geschäftsbereiche eines Unternehmens. Denn der entscheidende Faktor zwischen Erfolg und Misserfolg einer Organisation liegt im Einsatz von Technologien, die es ihnen ermöglichen durch ein größtmögliches Verständnis der Geschäftsprozesse auf Marktveränderungen schnell und zuverlässig reagieren zu können.

»

Prozessverständnis ist essentiell für den Geschäftserfolg

Es ist allerdings kaum möglich Geschäftsprozesse systematisch zu verbessern, ohne vorab verstanden zu haben, wie diese aktuell aufgestellt sind, und vor allem, wie sie funktionieren. Für Mitarbeiter sind schlecht funktionierende, interne Prozesse oftmals der Hauptgrund für Unzufriedenheit und es passiert nicht selten, dass diese Frustration auch bis zum Endkunden durchdringt und dessen Entscheidungen beeinflusst. Um zu verstehen, wie interne Geschäftsprozesse tatsächlich funktionieren, wurden bisher herkömmliche Methoden zur Prozessevaluation verwendet, die sich stark auf manuelle, stichproben-basierte Prozessermittlung, -zuordnung und -analyse stützten. Diese Bewertungsmethode wird jedoch als kostspielig, subjektiv und viel zu langwierig angesehen. Darüber hinaus halten diese Methoden - im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung - häufig nicht mit den Optimierungsanforderungen der entsprechenden Business-Entscheider Schritt.

Eine der Hauptauswirkungen des digitalen Zeitalters ist die Fülle an Daten, die von jeder an den Geschäftsabläufen eines Unternehmens beteiligten Plattform erfasst werden. Die Herausforderung, aber zugleich auch die große Chance, besteht nun in folgender Frage: Wie kann man diese Vielzahl von Daten, die von diesen Betriebssystemen generiert werden, kostengünstig und einfach in eine umfassende, verständliche und benutzerfreundliche End-to-End-Ansicht der Prozessabläufe konvertieren? Eines gleich schon mal vorab - Business Intelligence (BI) meistert diese Herausforderung nicht. BI ist sicherlich gut darin, eine beliebige Anzahl von Momentaufnahmen wichtiger Geschäftsmetriken zu liefern. Grundlegende Probleme treten jedoch dann auf, wenn zeitliche Abfolgen von Ereignissen zusammengeführt werden sollen. BI ist schlichtweg nicht in der Lage, aussagekräftige, prozessbasierte und mehrdimensionale Analysen zu liefern. Es gibt jedoch eine Lösung für die hohen Anforderungen des aktuellen Marktes: Eine Plattform, die speziell für das Zusammentragen und die Organisation der verbliebenen Daten in den Audit-Logs aller vorhandenen Softwareanwendungen konzipiert wurde. Der dazu gehörige Forschungsbereich ist um das Jahr 2010 unter dem Begriff "Process Mining" entstanden und hat sich inzwischen zu einer eigenen Produktklasse entwickelt, die zusammenfassend als Process Intelligence bezeichnet wird. Der Einsatz von Process Intelligence-Lösungen ist eine sich schnell weiterentwickelnde, effiziente Methode, die es Unternehmen ermöglicht, die volle Kontrolle über ihre Prozesse zu übernehmen und die durch den Einsatz eines interaktiven Digitalen Zwillings kontinuierliche und nachhaltige Prozessexzellenz ermöglicht.

Zukunftssicherheit mit dem Digital Twin

Mit einem Digital Twin ist es möglich, in einer digitalen Nachbildung zu visualisieren und zu verstehen, wie betriebliche Prozesse in all ihren Variationen über eine beliebige Anzahl von Systemperioden hinweg end-to-end ausgeführt werden.

Dies liefert auch ein optimales Verständnis dafür, welche Prozesse am besten für die Digitale Transformation geeignet sind. Ein Unternehmen kann so auswählen zwischen regelbasierten, repetitiven Prozessen und Prozessen mit großem Datenvolumen mit potenziell hoher Fehleranfälligkeit.

Gerade hier kommen die Vorteile eines intelligenten Digital Twins zum Tragen, da durch ihn gravierende Prozessabweichung sichtbar, potenziell hohe ROI-Effizienzverbesserungen aufgezeigt, Compliance-Risiken festgestellt und Prozessengpässe offengelegt werden.

Im Endeffekt erweitert Process Intelligence mit ihrer diagnostischen Analysefähigkeit bereits vorhandene Analysemaßnahmen und ergänzt so optimal bereits getätigte BI-Investitionen. Ein Digitaler Zwilling für Geschäftsprozesse bietet nicht nur hundertprozentige Transparenz für jede von IT-Systemen ausgeführten Prozessabläufe, sondern ermöglicht auch ein tiefes Verständnis komplexer Dynamiken.

Business Entscheider erhalten so die Möglichkeit zur Kontrolle, Analyse und sogar zur Vorhersage aller Geschäftsprozesse in Echtzeit. Ein detailliertes Verständnis aller End-to-End-Prozesse und die daraus resultierende Fähigkeit flexibel und zeitnah auf Kunden- und Marktbedürfnisse reagieren zu können, ist einer der entscheidenden Faktoren für den langfristigen Unternehmenserfolg.

Viele Entscheidungsträger in Unternehmen sind daher bereits den ersten wichtigen Schritt in Richtung digitale Prozessautomatisierung gegangen und wissen, dass die frühen Investitionen in die digitale Transformation dazu beigetragen haben, erhebliche Verluste zu minimieren. Sie haben nun eine gute Rechtfertigungsgrundlage, in Lösungen wie den Digital Twin zu investieren und dabei die neuesten Technologien in den Bereichen Process Mining, Künstliche Intelligenz, intelligente Automatisierung und No-Code/Low-Code-Anwendungen zu nutzen, um die Widerstandsfähigkeit und den Erfolg des Unternehmens jetzt und auch zukünftig sicherzustellen.

So geht Prozessoptimierung: Der Einsatz einer Process Intelligence-Plattform mit modernsten Task & Process Mining-Technologien ermöglicht es Unternehmen, ausgefeilte KI zu nutzen, um Prozesse automatisch mit einem Digital Twin zu spiegeln, in Echtzeit zu analysieren, Engpässe zu identifizieren und zukünftige Ergebnisse vorherzusagen.
So geht Prozessoptimierung: Der Einsatz einer Process Intelligence-Plattform mit modernsten Task & Process Mining-Technologien ermöglicht es Unternehmen, ausgefeilte KI zu nutzen, um Prozesse automatisch mit einem Digital Twin zu spiegeln, in Echtzeit zu analysieren, Engpässe zu identifizieren und zukünftige Ergebnisse vorherzusagen.
Foto: Abbyy

Links

Jetzt zum Webinar anmelden – ABBYY Expert Talks: Optimieren Sie Ihre Prozesse mit einem Digital Twin

Vorhersage von Forrester

Digital transformation market revenue worldwide from 2017-2023