Web

 

Dell senkt Gewinn- und Umsatzerwartung im Quartal

02.11.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Geschäft des weltgrößten PC-Herstellers Dell hat sich in den vergangenen Monaten schlechter als erwartet entwickelt. Umsatz und Gewinn in dem Ende Oktober abgeschlossenen dritten Quartal werden unter den bisherigen Prognosen bleiben, teilte Dell nach Börsenschluss am Montag mit. Das US-Verbrauchergeschäft und das Firmenkundengeschäft in Großbritannien seien schwächer als erwartet gewesen. Die Aktie fiel nachbörslich um rund vier Prozent. Dell will sich auf höherwertige Produkte und Dienstleistungen konzentrieren und dadurch die Gewinne wieder ankurbeln.

Dell erwartet unter Ausklammerung von Sonderfaktoren im dritten Quartal einen Gewinn von 39 Cent je Aktie. Im August hatte der Computerhersteller noch einen Gewinn von 39 bis 41 Cent je Aktie in Aussicht gestellt. Der Quartalsumsatz dürfte nur rund 13,9 Milliarden Dollar erreichen gegenüber der August-Schätzung von 14,1 bis 14,5 Milliarden Dollar.

Dell erwartet für das dritte Quartal unter Einschluss aller Faktoren nur einen Gewinn von 25 Cent je Aktie. Dabei sind Sonderbelastungen von insgesamt 450 Millionen Dollar oder rund 14 Cent je Aktie berücksichtigt. Zu den Sonderkosten zählten mehr als 300 Millionen Dollar im Zusammenhang mit dem Service bei einigen Desktop-Computern einer früheren Generation. Sie enthielten ein Zulieferer-Bauteil, das nicht den Dell-Anforderungen entsprochen habe. Hinzu kamen Sonderkosten unter anderem für Personalreduzierung und Produkt-Rationalisierungen. Mit den Maßnahmen wolle Dell die Effizienz verbessern. (dpa/tc)