Web

 

Dell ruft Notebook-Akkus zurück

13.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dell hat am vergangenen Freitag rund 27 000 Notebook-Akkus zurückgerufen, die angeblich einen Brand auslösen können. Die Akkus wurden von Sanyo Electric gefertigt und befinden sich in den Modellen "Inspiron" (3700 und 3800) und "Latitude" (CpiA, CpiR, CPtC, CPtS, CPtV, CPxH und CPxJ). Die Warnung bezieht sich explizit auf Akkus mit den Seriennummern DP/N 01691P, DP/N 001691P, DP/N 0001691P sowie 42011, 42012, 42013 und 42014.

In Europa könnten Rechner betroffen sein, die zwischen dem 22. Juni und dem 4. Oktober dieses Jahres gekauft wurden. Bisher soll allerdings nur ein einziger Fall gemeldet worden sein, in dem ein Notebook Feuer fing. Dell hatte bereits im März gewarnt, dass zirka 400 000 Notebooks, die im vergangenen Jahr ausgeliefert worden waren, mit möglicherweise defekten Speicherchips ausgestattet seien.