Dienstleister vermietet Speicherressourcen

Dell investiert Millionen in Storage Networks

11.02.2000
MÜNCHEN (CW) - Der Anbieter von Speicherdienstleistungen Storage Networks bekommt die dritte Finanzspritze in seiner seit 1998 währenden Firmengeschichte. Dell, Global Crossing und andere Firmen wollen zusammen 103 Millionen Dollar in das Unternehmen investieren.

Die in Waltham, Massachusetts, ansässige Firma vermietet Speicherressourcen in speziell dafür angelegten Rechenzentren. Außerdem können Kunden Dienstleistungen rund um ihre ausgelagerten Datenbestände ordern. In den USA arbeiten mittlerweile zwölf "Storage Points of Presence" (SPoP). Bis Jahresende sollen bereits 60 solcher Zentren weltweit im Einsatz sein.

Mit der Investition eröffnet sich nach Meinung von Insidern für den Direktanbieter Dell die Möglichkeit, seinen Kunden Speicherdienstleistungen anzubieten, ohne entsprechende Rechenzentren selbst verwalten zu müssen. Über den genauen Umfang der Beteiligung wollten sich jedoch weder Investor noch Empfänger äußern. Die Vereinbarungen sehen außerdem vor, dass Dell einen Sitz im Vorstand bei Storage Networks bekommen soll. Für den Speicherdienstleister würden sich über Dell neue Vertriebskanäle öffnen, hofft Senior Vice President John Clavin.

Experten stehen dem Storage-on-Demand-Modell allerdings noch skeptisch gegenüber. So bezweifelt Doug Chandler, Analyst bei International Data Corp. (IDC), dass Firmen ihre unternehmenskritischen Daten einem externen Dienstleister anvertrauen werden.