Web

 

Dell hegt ehrgeizige Wachstumspläne

07.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerbauer Dell plant, seinen Jahresumsatz in drei bis vier Jahren von zuletzt 49 Milliarden auf über 80 Milliarden Dollar zu steigern. Wie dieses Wachstumsziel erreicht werden soll, will Firmenchef Kevin Rollins am heutigen Donnerstag auf einer Analystenkonferenz ausführlich erklären. Neben dem PC-Verkauf spielten vor allem neuere Geschäftsbereiche dabei eine wichtige Rolle, verriet die Company bereits in einer Stellungnahme. "Unser Wachstum und Profit basieren darauf, neue Produkt- und Servicekategorien zu definieren, die Zuwächse im bestehenden Geschäft zu beschleunigen und die Wertschöpfung für unsere Kunden in allen Bereichen zu erhöhen", so Rollins. Dabei werde nun insbesondere den Bereichen Server, Speichersysteme, Printing und Imaging sowie Mobile-Computing mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Außerdem werde es erweiterte Serviceangebote geben, mit denen die Kunden mehr aus den Produkten herausholen können. Dell wolle aber nicht mit Serviceriesen wie IBM oder Hewlett-Packard konkurrieren, sondern sich auf Dienstleistungen für bestehenden Hardwarekunden beschränken, erklärte Joseph Marengi, Senior Vice President für das Amerikageschäft.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das in Round Rock, Texas, ansässige Unternehmen weiterhin damit, das 2002 ausgegebene Umsatzziel von 60 Milliarden Dollar zu erreichen. Gleichzeitig soll die Gewinnmarge weiter verbessert werden. Dell bekräftigte außerdem die im Januar ausgegebene Prognose für das ersten Geschäftsquartal 2005/6 (Ende: 29. April). CEO Rollins geht von einem Gewinn von 37 Cent je Aktie aus, das entspricht einem Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz soll um 16 Prozent auf 13,4 Milliarden Dollar ansteigen.

Zugleich kündigte der Konzern nun an, er werde im laufenden Dreimonatszeitraum anstelle der ursprünglich geplanten 900 Millionen rund zwei Milliarden Dollar für den Rückkauf eigener Aktien aufwenden. (mb)