DB-Soft verunsichert den Markt

05.01.1996

Die DB-Soft AG wird die Hauptversammlung wegen eines schlechten Geschaeftsverlaufs und Umsatzeinbruechen auf Februar verschieben. Angesichts dieser Entwicklung ist der Dividendenvorschlag von zehn Mark je 50-Mark-Aktie nicht mehr aufrechtzuerhalten. Noch auf der Bilanzpressekonferenz am 19. Oktober 1995 hatte der Vorstand des Darmstaedter Unternehmens die Wettbewerbssituation als sehr gut behauptet bezeichnet. Nach der Pressekonferenz kletterte das in Muenchen gehandelte DB-Soft-Papier von 142 auf 180 Mark, um nach der juengsten Ankuendigung auf ein historisches Tief von 120 Mark zu fallen.