xFlow Version 4.0

Datensammler für SAP-Systeme

22.01.2010
Von Detlev Flach
WMD hat mit Version 4.0 ein neues Release seiner xFlow-Systemschnittstelle vorgestellt. Dabei wurden vor allem die Integrations- und Anwendungsmöglichkeiten für SAP-Systeme ausgebaut.

Die WMD-Entwickler haben nach eigenen Angaben mit Version 4.0 von "xFlow" die Systemschnittstelle zu SAP-Lösungen erweitert. Bislang habe die Aufgabe des Interface vor allem darin bestanden, Daten und Bildformate aus unterschiedlichen Quellen an das ERP-System aus Walldorf zu übergeben. Mit dem neuen Release sei der Funktionsumfang ausgebaut worden. Dazu gehörten nach WMD-Angaben beispielsweise die Szenarien "frühes" und "spätes Ablegen" über "SAP ArchieveLink". Dadurch ließen sich unterschiedliche File-Formate mit beliebigen Business-Objekten von SAP verknüpfen.

Darüber hinaus bietet die überarbeitete Lösung dem Hersteller zufolge zusätzliche Funktionen für die Verarbeitung von Eingangsrechnungen. Anwender könnten zum Beispiel Kopf- und Positionsdaten der Rechnungen samt Images an SAP übergeben. Die Schnittstelle überprüfe dabei automatisch die übertragenen Werte und Daten auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Zudem könnten die Nutzer jederzeit den Status der Rechnungen abrufen und bearbeiten. Eine Dublettenprüfung sorge dafür, dass Rechnungen eines Lieferanten nur einmal verarbeitet würden.

Das Softwarehaus aus Ahrensburg bei Hamburg liefert sein xFlow Interface in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch und Niederländisch aus. Darüber hinaus lässt sich die Schnittstelle dem Hersteller zufolge über das Textsystem um beliebige Sprachen sowie unternehmenseigene Begriffe erweitern. Die Schnittstelle basiert auf den SAP-eigenen Standards für die Netweaver-Plattform. Dafür hat WMD seine Lösung nach den Richtlinien "SAP Certified Integration powered by SAP Netweaver" der Walldorfer zertifizieren lassen. (ba)