Anwendungen für DOS-Erweiterungen nehmen zu

Datenbank Omnis 5 von Blyth unterstützt jetzt Windows 3 . O

22.06.1990

LONDON (pi) - Die Anwendungen für Microsofts neue DOS-Erweiterung nehmen zu: Kurz nach der Vorstellung des Produkts präsentiert Blyth Software seine relationale Datenbank Omnis 5 für Windows 3.0.

Paul Wright, Managing Director bei Blyth, hob die transparente Architektur der Datenbank für Macintosh-, DOS- und OS/2-Rechner hervor. Zudem erziele der Anwender mit der auf Windows 3.0 basierenden Version gegenüber Windows 2.X Geschwindigkeitsvorteile mit dem Faktor 3.

Weiter unterstrich der Blyth-Manager die Multitasking-ähnlichen Fähigkeiten von Windows 3.0 Vorausgesetzt der Anwender verfüge über eine 386-Maschine und einen entsprechenden Arbeitsspeicher, könne er nun Programme wie Excel, Word for Windows und Omnis 5 gleichzeitig ablaufen lassen. Hierbei sei von besonderem Interesse, daß man über die DDE-Option (Dynamic Data Exchange) Daten an Microsofts Tabellenkalkulation Excel schicken könne, wobei Änderungen jeweils automatisch übernommen würden.

Auf diese Weise ließen sich über die Zeichenfunktion von Excel Daten von Omnis 5 auch grafisch aufbereiten. Dies sei möglich, ohne aus der Datenbank aussteigen zu müssen.

Mit dem zum Lieferumfang gehörenden "Fast-start-Programm" Omnis 5 Express gibt man dem Neuling eine Hilfe für erste Datenbankanwendungen an die Hand, während erfahrene Benutzer mit diesem Tool komplexere Anwendungen kreieren können.

Omnis 5 wird für etwa 2300 Mark angeboten. Alle registrierten Anwender der Blyth-Software erhalten ein kostenfreies Upgrade für die Windows-3.0-Version.

Blyths Datenbank benötigt mindestens 1 MB Arbeitsspeicher - 2 MB werden vom Unternehmen empfohlen - , einen IBM-PC, Kompatiblen oder PS/2-Rechner und die DOS-Erweiterung. Alle führenden Netzwerk-Betriebssysteme werden unterstützt.