Datel-Verkauf mit Nachspiel?

10.01.1975

MÜNCHEN-Zum 31. 12. 1974 ist Dr Bernhard Friedmann-sneller als in Branchenkreisen vermutet-aus der Datel ausgeschieden. Der neue Geschäftsführer heißt Jacques Bentz. Der Franzose ist bereits in Darmstadt, um "Bestandsaufnahme" zu machen und ein konkretes unternehmerisches Konzept für die neue Partnerschaft zu erarbeiten. Die Aufteilung der Geschäftsanteile sieht wie folgt aus: die Bundespost und Siemens bleiben mit je 5 Prozent weiterhin Datel-Gesellschafter, die Generale de Service Informatique Europe (GSI) hält eine Mehrheitsbeteiligung von 55 Prozent und die Indelec Schweizerische Gesellschaft für elektrische Industrie hat 35 Prozent Anteile. Die GSI hat das Steuer übernommen und will ihr Ziel, kundennäheren Service mit Hilfe eines europäischen Verbundnetzes zu bieten, baldmöglichst erreichen.

Für den "AItgesellschafter" Bundespost kann es allerdings ein schlimmes Nachspiel geben. Wie aus Bonn zu hören ist, wird sich das Parlament nach den Weihnachtsferien mit den Vorgängen beim Datel-Verkauf beschäftigen. de