Web

 

Dataquest und IDC bilanzieren PC-Markt

26.04.1999
Dell ist Compaq weiter auf den Fersen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden führenden Marktforschungsunternehmen Dataquest (Gartner Group) und International Data Corp. (IDC) haben ihre Zahlen für den weltweiten PC-Markt im ersten Quartal 1999 vorgelegt. Wichtigstes Ergebnis: Die Nachfrage nach PCs ist deutlich gesünder, als es die Prognosen verschiedener Analysten und das jüngste Ergebnisdebakel bei Compaq vermuten ließen. Laut IDC ist der weltweite PC-Markt nach Stückzahlen um 19 Prozent auf 24,5 Millionen verkaufte Rechner gewachsen (ursprüngliche Prognose: 14 Prozent); Dataquest meldet ein Wachstum um 17 Prozent auf 25 Millionen Geräte.

Weltmarktführer ist und bleibt laut Dataquest die Compaq Computer Corp., die im ersten Quartal 1999 rund 3,35 Millionen PCs verkaufte (+ zehn Prozent), deren Marktanteil allerdings von 14,3 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 13,4 Prozent zurückging. Der texanische Erzrivale und Direktanbieter Dell Computer konnte wieder einmal am stärksten zulegen und steigerte seine Verkäufe um 49 Prozent auf 2,29 Millionen Systeme. Damit kam Dell auf einen Marktanteil von 9,2 Prozent (erstes Quartal 1998: 7,2 Prozent) und verdrängte die IBM auf den dritten Rang. Dabei verzeichnete auch Big Blue mit 2,1 Millionen verkauften PCs ein mit 31 Prozent überdurchschnittliches Wachstum, beim Marktanteil reichte es dennoch "nur" zu 8,4 Prozent. Auf dem vierten Rang liegt Hewlett-Packard (HP) mit 1,49 Millionen verkauften PCs (+ 13 Prozent) und einen Marktanteil von sechs Prozent (- 0,2 Prozent) vor Gateway mit 1,07 Millionen Rechnern (+ 38 Prozent) und einem Marktanteil von 4,3 Prozent (+ 0,6 Prozent).