Web

 

Datadesign enttäuscht und kündigt Sparkurs an

20.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Datadesign AG, München, hat gestern nach Börsenschluss ein enttäuschendes Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres bekannt gegeben: Statt der erwarteten 30 Millionen Mark Umsatz und 300.000 Mark Gewinn musste Datadesign einen Verlust nach Steuern von 5,2 Millionen Mark sowie einen operativen Fehlbetrag von acht Millionen Mark ausweisen.

In der Folge hat der Vorstandsvorsitzende Roy von der Locht eine massive Restrukturierung angekündigt. Datadesign soll "verschlankt" werden und damit im laufenden Jahr rund 5,3 Millionen Mark einsparen. Unter anderem will die Company ihre Niederlassungen in Stuttgart, Kopenhagen sowie in Singapur schließen. Auf diese Weise hofft der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr auf Einnahmen von zirka 26 Millionen Mark und eine Million Mark Gewinn. Die Anleger sind weniger optimistisch, der Kurs von Datadesign fiel heute in Frankfurt bereits bis zum frühen Nachmittag um über acht Prozent auf 3,80 Euro.