Data General geht jetzt eigene Unix-Wege

15.09.1988

WESTBORO (IDG) - Bis die Diskussion um einen engültigen Unix-Standard zu einem definitiven Ergebnis gekommen ist, will die Data General Corp. ihr eigenes Süppchen kochen. Einziges Zugeständnis: Die Einhaltung der Posix-Spezifikationen beim hauseigenen Derivat soll die Anpassung an einen zukünftigen Unix-Industrie-Standard ermöglichen.

Das erweiterte Release DG/UX Revision 4 basiert auf dem Unix System V.3 von AT&T und enthält darüber hinaus selbst entwickelte Funktionen. Laut Hersteller entspricht es dem vorläufigen Entwurf des IEEE und soll auf volle Posix-Kompatibilität umgerüstet werden, sobald die offiziellen Spezifikationen freigegeben sind. Da sowohl AT&T als auch die OSF den Posix-Standard unterstützten, sei dann, so Data General, eine Anpassung des eigenen Betriebssystems an beide Unix-Implementationen möglich.

Die überarbeitete Fassung von DG/UX unterstützt Angaben des Herstellers zufolge eine symmetrische Multiprozessor-Umgebung. Weiterhin sei in die Software ein neues File-System integriert, über das der Anwender sogenannte logische Speichereinheiten definieren könne. Damit lasse sich eine höhere Speicherkepazität erreichen als beim Standard-Unix.