Web

 

Dassault Systemes erhöht Ergebnisprognose für das Gesamtjahr

25.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische Softwarehersteller Dassault Systemes hat anlässlich der Zahlen für das dritte Quartal die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erhöht. Der Konzern rechnet nun mit einem Anstieg beim Ergebnis je Aktie um 15 bis 16 Prozent (zuvor zwölf bis 13 Prozent), der Umsatz soll nach wie vor um 15 bis 16 Prozent steigen, teilte das Unternehmen in Paris mit. Trotz höher als erwarteter Softwareverkäufe verfehlte Dassault die Umsatzerwartungen der Analysten für das dritte Quartal.

Die Erlöse stiegen insgesamt um 14 Prozent auf 213,8 Millionen Euro, der Software-Umsatz erhöhte sich um 17 Prozent auf 183,3 Millionen Euro. Die von AFX News befragten Experten hatten beim Gesamtumsatz mit 216 bis 217 Millionen gerechnet, für den Bereich Software mit 166 bis 167 Millionen Euro. Der Gewinn je Aktie konnte um 14 Prozent auf 32 Cent je Aktie verbessert werden.

Dassault-Chef Bernard Charles bezeichnete den Bereich Software-Anwendungen als den Wachstumsmotor im dritten Quartal. Insbesondere der amerikanische Markt habe sich erfreulich entwickelt. Dort habe Dassault die Marktpräsenz ausdehnen und den Marktanteil erhöhen können. Dafür sei vor allem die starke Nachfrage nach PLM-Lösungen (Product Lifecycle Management) und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit IBM verantwortlich. Für das kommende Jahr erwartet Charles die Dynamik bei der Umsatz- und Ergebnisentwicklung halten zu können. (dpa/tc)