Digital Leader Award

Deutschlands großer Digital-Award

Das sind die Sieger des Digital Leader Award 2018

28.06.2018
Von 

Florian Kurzmaier ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen verantwortet er als Editorial Lead – Events, Platforms and Innovation alle inhaltlichen Aspekte der IDG-Veranstaltungen – beispielsweise auch den Wettbewerb des Digital Leader Award. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz dem FC Bayern und den Green Bay Packers.

Und das sind die Gewinner des Jahrgangs 2018

Und nun präsentieren wir Ihnen die Sieger und Platzierten des diesjährigen Digital Leader Awards. Herzlichen Glückwunsch! Detaillierte Beschreibungen der jeweiligen Bewerbungen haben wir für Sie verlinkt.

Die glücklichen Sieger von Arvato.
Die glücklichen Sieger von Arvato.
Foto: Foto Vogt

Create Impact

Sieger: Arvato Systems mit "Die Arvato Smart Logistics Platform: Digitalisierungslücken in der Supply Chain schließen"

Im Projekt "Arvato Smart Logistics Platform: Digitalisierungslücken in der Supply Chain schließen" wurde ein digitaler Trendradar entwickelt, innerhalb dessen auf Basis der strategischen Ausrichtung, dem Portfolio, den Kompetenzen von Arvato sowie den Trends am Markt innovative Lösungen entwickelt werden können. So werden die bislang noch zahlreichen Digitalisierungslücken in der Logistik geschlossen. Dabei kommt die spezielle "Arvato Smart Logistics Platform (ASLP)" zum Einsatz, mit der sich Logistikprozesse steuern und mobil ausführen lassen.

Der zweite Platz geht an DKV Mobility Services mit "Vom Händler zum Optimierungs-Partner - Digitalisierung beim DKV Euro Service", während Rehau mit "Advanced RFID Lifecycle" das Treppchen komplettiert.

Eucon konnte sich in "Shape Experience" durchsetzen.
Eucon konnte sich in "Shape Experience" durchsetzen.
Foto: Foto Vogt

Shape Experience

Sieger: Eucon Digital GmbH mit "Smart Claims - KI-basierte Dokumentenverarbeitung zur effizienten Schadenregulierung"

Versicherungskunden erwarten auch bei der Schadenabwicklung einfache und digitalisierte Prozesse. Die Eucon Digital GmbH digitalisiert die Schadenfälle unabhängig von Eingangskanal, Dokumentenart oder Schadenkategorie. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) werden Vorgänge klassifiziert sowie entschieden, ob ein Beleg automatisiert reguliert oder durch Experten begutachtet werden sollte. KI und Analytics erlauben Einblicke in veränderte Risikoprofile und lassen sich für eine zielgenaue Kundenansprache nutzen.

Platz 2 konnte sich Lufthansa Innovation Hub mit "AirlineCheckins.com"sichern, den geteilten dritten Platz belegen Rational mit "ConnectedCooking. Komfort. Sicherheit. Inspiration." und W. Schraml Softwarehaus mit "Building the bridge 4.0 - from classic business to the digital world".

Deutschlands vielleicht digitalstes Hotel konnte sich den Titel in "Invent Markets" sichern.
Deutschlands vielleicht digitalstes Hotel konnte sich den Titel in "Invent Markets" sichern.
Foto: Foto Vogt

Invent Markets

Sieger: Koncept Hotel Management GmbH: Re-Designing Hospitality - wir erfinden die Hotellerie neu und lösen durch vollständige Digitalisierung der Front-End-Prozesse im Hotel die 3 wesentlichen strukturellen Branchenprobleme

Das Treppchen komplettieren Kaiserwetter mit "Aristoteles - Innovative IoT-Plattform minimiert Risiken für Investoren in Erneuerbare Energie und maximiert den Ertrag" auf Platz 2, sowie die Otto Group Media mit "Data Driven Advertising - Digitale Assets nutzbar machen" auf dem Bronzerang.

Dem Projekt Aristoteles liegt ein übergeordneter Effizienzgedanke zugrunde: Energieunternehmen, Investoren, Banken und Versicherungen können ihre Unternehmensstrukturen vereinfachen und sich auf ihre Kernkompetenzen des Investmentmanagements, des Asset-Erwerbs, der Vergabe von Projektfinanzierungen und der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte konzentrieren. Dies kann mit Blick auf den schärfer werdenden Kosten- und Renditedruck durch die Veränderungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes in Deutschland und die marktwirtschaftlichen Anpassungen zu erheblichen Einsparungen führen.

Juror Harald Schirmer überreicht Capgemini Consulting die Trophäe.
Juror Harald Schirmer überreicht Capgemini Consulting die Trophäe.
Foto: Foto Vogt

Transform Culture

Sieger: Capgemini Consulting mit "DigiCertif' - Gemeinsam in die Arbeitswelt 4.0"

Wie führen wir die Organisation und die Mitarbeiter in die Arbeitswelt 4.0, wie schließen wir den "Digital TalentGap"? Diese Frage haben sich die Verantwortlichen bei Capgemini Consulting im Juli 2016 gestellt. Die Antwort: DigiCertif'! Mit dieser Plattform soll eine Basis für die selbstorganisierte Fort- bzw. Weiterentwicklung und die selbstlernende Organisation geschaffen werden. Die Teilnehmer, die sich freiwillig melden, entwickeln sich von digitalen Consultants zu Experten und Botschaftern ihrer digitalen Vision in ihrem fachlichen Umfeld.

Der zweite Platz geht an die Commerzbank mit "Digital Leadership Challenge(#DLC)", Platz 3 sicherte sich Empolis Information Management mit "DECIDE.RIGHT.NOW - Die digitale Transformation eines deutschen Softwareunternehmens zu einem erfolgreichen Cloudanbieter".

Mit seiner "DigitalLife"-Strategie gewinnt Daimler den Award in "Envision Strategy".
Mit seiner "DigitalLife"-Strategie gewinnt Daimler den Award in "Envision Strategy".
Foto: Foto Vogt

Envision Strategy

Sieger: Daimler AG mit "DigitalLife Strategy"

Lange bevor die digitale Transformation ein Thema war, hat die Daimler AG mit DigitalLife im Jahr 2011 eine Strategie entwickelt, um die Mobilität von morgen aktiv zu gestalten und mit digitalen Trends, Zukunftstechnologien und individuellen Bedürfnissen von Kunden zu verbinden. DigitalLife steht für eine konsequente Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette inkl. der Methoden, nach denen Fahrzeuge entwickelt, geplant und gebaut werden, der Art, wie Daimler mit Kunden und Partnern in Kontakt tritt und nicht zuletzt, der Befähigung der Mitarbeiter für die digitale Welt.

Der zweite Platz geht an Schwan-Stabilo Cosmetics mit "From pen expert, to global digital beauty enabler! #justtwelvemonths", Bronze sicherte sich Rödl & Partner mit "Digitale Agenda - Das Transformationsprogramm von Rödl & Partner".

Das Klinikum Forchheim gewinnt "Digitize Society".
Das Klinikum Forchheim gewinnt "Digitize Society".
Foto: Foto Vogt

Digitize Society

Sieger: Klinikum Forchheim: Auf dem Weg zum modernsten Klinikum Frankens durch Digitalisierung zum Patientenwohl

Mit der Digitalisierung von Prozessen will das Klinikum Forchheim zum modernen, digitalen Krankenhaus werden. So hat das Krankenhaus unter anderem bereits die elektronische Patientenkurve und die Wunddokumentation mit dem iPad Mini statt mit Digitalkameras erfolgreich eingeführt. Zudem wurde der Rettungsdienst digital an das Krankenhaus angebunden. So ist er in der Lage, von unterwegs Protokolle, Unfallbilder und EKG-Kurven an das Klinikum zu schicken, wodurch diese wichtigen Informationen schon vor dem Patienten im Krankenhaus eintreffen. Neu ist auch, dass die Patientenaufklärung sowie -aufnahme über Tablets durchgeführt wird.

Silber geht an PMS Perfect Media Solutions GmbH mit "Hamburgs "Kulturdenkmal für Alle" goes digital - wie die Elbphilharmonie mit Digital Signage smart wird", Bronze sichert sich EWERK IT GmbH mit "Entwicklung der nationalen Informationsplattform www.smard.de."

Den Preis in Rethink Marketing sicherte sich abl.
Den Preis in Rethink Marketing sicherte sich abl.
Foto: Foto Vogt

Rethink Marketing

Sieger: abl social federation GmbH mit "OCMP - Mehr als eine Echtzeit Omni-Channel-Marketing-Plattform"

Die Omni-Channel-Marketing-Plattform (OCMP) der abl social federation GmbH ermöglicht das Managen, Ausspielen und Analysieren von Werbekampagnen über verschiedene Kanäle am Point of Sale (PoS) oder Point of Interest (PoI). WLAN wurde dazu um die Kanäle Digital Signage, also eine digitale Beschilderung, inklusive FaceDetection und Beacon erweitert. Auf Basis der von diesen Komponenten ermittelten Daten am PoS oder PoI können Werbekampagnen in Echtzeit an die Kunden-Frequenz angepasst werden. Diese Technologie hat die abl social federation GmbH als europäisches Patent eingereicht.

Den zweiten Platz sicherte sich die Constantia Flexibles Group GmbH mit "CONSTANTIA Interactive - interactive packaging connects your product with the digital world", die Bronzemedaille geht an die Comdirect bank AG mit "Back to future. Ein Track Rekord über 3 Jahre".

Der Digital Newcomer Award ging an Andrea Steverding (Head of Communications & Marketing, DACH, Oliver Wyman).
Der Digital Newcomer Award ging an Andrea Steverding (Head of Communications & Marketing, DACH, Oliver Wyman).
Foto: Foto Vogt

Digital Newcomer Award

Siegerin: Andrea Steverding (Head of Communications & Marketing, DACH, Oliver Wyman)

Der Digital Newcomer Award wurde gemeinsam von der Digital Leader Initiative und Global Digital Women ins Leben gerufen, dem "internationalen Netzwerk für digitale Gestalterinnen" von Tijen Onaran. Aus 22 Bewerbern um den Titel des Digital Newcomer Awards konnte sich Andrea Steverding durchsetzen und das Voting mit großem Abstand gewinnen - über 150 Menschen haben dabei für Steverding gestimmt.