Das Salär ist dem DV-Spezialisten bekanntlich die wichtigste Größe schlechthin. Schließlich braucht der Chef-Informatiker für seine Buhmann-Rolle ein adäquates Trostpflaster - Topmanager oder Fachabteilungsboß kann ja jeder werden. Erfahrene DVOrg.-Chefs

26.02.1988

Das Salär ist dem DV-Spezialisten bekanntlich die wichtigste Größe schlechthin. Schließlich braucht der Chef-Informatiker für seine Buhmann-Rolle ein adäquates Trostpflaster - Topmanager oder Fachabteilungsboß kann ja jeder werden.

Erfahrene DV/Org.-Chefs lassen sich nach Mips bezahlen - also müssen regelmäßig die MVS-Releases gewechselt werden, damit die Mäuse stimmen. Wenn es doch passiert, daß nur eine matte Performance herauskommt, dann drehen Pinke-pinke-Profis an der Hardware-Upgrade-Schraube. Das hilft vorübergehend, den Ruf zu wahren.

Gar Schreckliches hört Trauerwein jetzt von der Entlohnungsfront. An die oberste Stelle der Provisions-Bemessungs-Pyramide, so heißt es in einem Branchendienst, haben die Manager der Xerox Corp. nämlich die "Kundenzufriedenheit gesetzt - wer schlampigen Service leistet, wird mit Bonus-Entzug bestraft.

Nicht auszudenken, welche Einkommenseinbußen die Anwendung dieses Bewertungsverfahrens bei DV/ Org.-Chefs zur Folge hätte. Man müßte Benutzer-orientiert arbeiten, igitt. Erfreulicherweise sind es nur wenige Topmanager, die sich über den Servicegrad des DV-Bereiches ernsthaft Gedanken machen.