Windows-10-Explorer

Das kann der Explorer in Windows 10

18.09.2016
Von Peter-Uwe Lechner
Für den Umgang mit Dateien hat Windows 10 den altbekannten Explorer an Bord. Er kann allerdings weit mehr als nur Dateien zwischen Laufwerken zu kopieren. Einige nützliche Extras werten den Dateimanager auf.
Der neue Explorer von Windows 10.
Der neue Explorer von Windows 10.

Schritt 1 - Grundfunktionen verwenden

Der Explorer hat in Windows 10 ein dynamisch anpassendes Menüband erhalten. Darüber sind viele Funktion zugänglich. Sie starten den Explorer mit dem Hotkey Win-E. Über die Befehle im Menü "Datei" greifen Sie auf häufig genutzte Ordner zu, öffnen ein neues Explorer-Fenster, löschen die Liste der zuletzt verwendeten Elemente oder den Adressleistenverlauf und rufen die Eingabeaufforderung auf. Auf der Registerkarte "Start" finden sich die oft benötigten Aktionen Ausschneiden, Kopieren und Einfügen, Organisieren und Löschen. Außerdem gibt es Funktionen, um etwa neue Ordner und Bibliotheken anzulegen sowie Dateien und Ordner auszuwählen und zu öffnen. Die Registerkarte "Freigeben" sammelt Funktionen, mit denen Sie Dateien per Mail versenden, auf CD, DVD und Blu-ray brennen und für andere Nutzer im Netzwerk freigeben.

Schritt 2 - Ordner als Bibliotheken organisieren

Schritt 2 - Ordner als Bibliotheken organisieren
Schritt 2 - Ordner als Bibliotheken organisieren

Windows 10 verwaltet Dateien und Ordner in Bibliotheken. Standardmäßig vorhanden sind "Bilder", "Dokumente", "Eigene Aufnahmen", "Gespeicherte Bilder", "Musik" und "Videos". Da der Explorer die Bibliotheken zunächst ausblendet, schalten Sie sie per Rechtsklick auf eine freie Stelle in der linken Spalte (Explorer-Baum) ein, indem Sie "Bibliotheken anzeigen" aktivieren. Um eine neue Bibliothek anzulegen, klicken Sie im Explorer in der linken Spalte auf "Bibliotheken" und dann auf der Registerkarte "Start" auf das Icon "Neues Element -> Bibliothek". Den Platzhalter "Neue Bibliothek" ersetzen Sie danach mit einem beliebigen Namen und drücken die Eingabetaste. Um einen Ordner in eine andere Bibliothek zu verschieben, klicken Sie in der Taskleiste des Windows-Desktops auf das Ordnersymbol und danach auf eine Bibliothek, um sie zu öffnen. Nun klicken Sie einen Ordner an und ziehen ihn mit gedrückter rechter Maustaste in eine Bibliothek.

Schritt 3 - Dateien packen und entpacken

Schritt 3 - Dateien packen und entpacken
Schritt 3 - Dateien packen und entpacken

Das Einpacken von Dateien in komprimierte ZIP-Archive geht an sich dank der Einbindung in das Menüband schnell von der Hand. Markieren Sie im Explorer-Fenster die gewünschten Dateien und Verzeichnisse, etwa alle Inhalte mit Strg-A, und klicken Sie auf der Registerkarte "Freigeben" das ZIP-Icon an. Ohne weitere Nachfragen werden die Dateien einem neuen Archiv hinzugefügt, das im Ausgangsordner gesichert wird - weiterführende Einstellungen wie man Sie beispielsweise von speziellen Packprogrammen kennt, sucht man vergebens. Alternativ klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder ein Verzeichnis und wählen dann im Kontextmenü den Eintrag "Senden -> ZIP-komprimierter Ordner".

Um ein komprimiertes Dateiarchiv im ZIP-Format zu entpacken, klicken Sie es im Explorer an. Auf der Registerkarte "Extrahieren" gehen Sie auf "Alle extrahieren. Soll der Inhalt des Archivs in einen anderen Ordner als den vorgeschlagenen entpackt werden, so genügt ein Klick auf die Schaltfläche "Durchsuchen" und ein Wechsel zu dem gewünschten Verzeichnis. Ein Klick auf "Extrahieren" startet der Vorgang.

Inhalt dieses Artikels