Fairphone 2

Das fairer produzierte Smartphone kostet 340 Euro in der Produktion

10.09.2015
Normalerweise lassen sich Smartphone-Hersteller nicht in die Karten gucken. Das niederländische Unternehmen Fairphone, das hinter dem gleichnamigen Smartphone steht, hat sich jedoch unter anderem Transparenz auf die Fahnen geschrieben. Jetzt schlüsselt der Hersteller detailliert auf, welche Kosten wofür bei der Entwicklung und Produktion des Fairphone 2 entfallen.

Fairphone listet auf der eigenen Website die Kosten auf, die für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb des Fairphone 2 anfallen (PDF-Link). Demnach entfallen von den 525 Euro, die das Smartphone kostet, 340 Euro auf die Produktion und 118 Euro auf Steuern und Händlermargen für den Vertrieb. 33 Euro gehen für Investitionen und 25 Euro für Betriebskosten drauf. Für die Herstellung und Montage des Geräts in den Hi-P-Fabriken in China zahlt Fairphone 37,20 Euro pro Gerät. 4,76 Euro pro Gerät fallen als Verwaltungskosten, 6,48 Euro für das Marketing und die Kommunikation.

Kostenaufschlüsselung für das Fairphone 2
Kostenaufschlüsselung für das Fairphone 2
Foto: Fairphone

Der Nettoverkaufspreis des Fairphone 2 liegt damit bei 407 Euro. Nach Begleichen der Investitions- und Betriebskosten erzielt Fairphone einen Nettogewinn von 9 Euro vor Geschäftssteuern pro verkauftem Fairphone 2. Diesen Betrag legt Fairphone nach eigenen Angaben für unerwartete Kosten oder zusätzliche Investitionen in soziale Projekte zurück. Die Kostenaufschlüsselung basiert auf einer erwarteten Stückzahl von 140.000 gefertigten Smartphones pro Jahr und einem Wechselkurs von 1,08 US-Dollar pro Euro.

Investitionen in soziale Projekte

Ein genauer Blick würde sich auch auf die Kostenpunkte lohnen, die im Zusammenhang mit Projekten stehen, die mit sozialen und ökologischen Verbesserungen verbunden sind. Schließlich setzt sich das niederländische Unternehmen nicht nur für mehr Transparenz bei der Handy-Produktion, sondern auch für die Verwendung von Rohstoffen aus konfliktfreien Minen. Doch gerade hier ist die Kostenübersicht für das Fairphone 2 weniger deutlich als die im vergangenen Jahr für das erste Fairphone. Laut der Hochrechnung aus dem vergangenen Jahr wendete das Unternehmen pro Smartphone 13,18 Euro für Organisationen auf, die sich für den Abbau von konfliktfreien Rohstoffen einsetzen und für bessere Arbeitsbedingungen in den Handy-Fabriken sorgen.

Kostenaufschlüsselung für das Fairphone 2 (Teil 2)
Kostenaufschlüsselung für das Fairphone 2 (Teil 2)
Foto: Fairphone

Ihre Meinung ist gefragt!

In der Kostenaufstellung für das Fairphone 2 tauchen zwei Positionen je 2,31 Euro auf, die in einen Fonds für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen fließen und für Projekte im Bereich Elektroschrott reserviert werden. Allerdings verbergen sich auch in anderen Positionen Investitionen von Fairphone für eine fairere und nachhaltigere Handy-Produktion. "Leider erweckte die frühere Kostenaufstellung den Eindruck, als ob nur ein Teil unserer Aktivitäten "fair" seien", erläuterte uns eine Pressesprecherin auf Nachfrage. "Mit der neuen Kostenaufschlüsselung wollen wir vermitteln, dass alle unsere Aktivitäten auf Transparenz und Wandel ausgerichtet sind." Kosten für eine fairere und nachhaltigere Handy-Produktion verbergen sich demnach auch in den Positionen, die mit der Produkt- und Design-Entwicklung sowie der Wertschöpfungskette zu tun haben.

Die Spezifikationen des Fairphone 2
Die Spezifikationen des Fairphone 2
Foto: Fairphone

Wie bereits berichtet, soll das Fairphone 2 die Besitzer zu einer längeren Nutzungszeit animieren. Dazu hat der Hersteller beispielsweise das Smartphone modular aufgebaut, damit Anwender das Gerät leicht öffnen, den Akku auswechseln und defekte Komponenten wie Display, Kamera oder Lautsprecher selbst reparieren können. Das Fairphone 2 kann derzeit im Online-Shop des Herstellers vorbestellt werden, die Auslieferung der Geräte soll ab November erfolgen. Bislang gibt es über 10.000 Vorbestellungen für das Handy. Bis Ende September will das niederländische Start-up hinter dem Smartphone rund 15.000 Vorbestellungen für das Fairphone 2 erreichen und die Einnahmen unter anderem für den Einkauf der Komponenten verwenden.

powered by AreaMobile