IT-Orakel

Das erwarten die Analysten für 2010 - Part 1

30.12.2009
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.

Microsoft vs Google - wie stehen die Chancen?

Frage: Schafft es Microsoft mit Bing, Google nennenswerte Anteile im Suchmaschinengeschäft abzuknöpfen?

Christophe Chalons (PAC): Microsoft dürfte es sehr schwer haben, sich gegen den eindeutigen Marktführer zu behaupten. Selbst wenn Microsoft eine bessere Lösung auf den Markt bringen sollte, spielt die extrem hohe Akzeptanz von Google, sowohl bei privaten als auch bei geschäftlichen Anwendern, gegen den Herausforderer.

Stefan Ried (Forrester): Bei der Installation des aktuellen Internet Explorer erscheint Bing als Standard-Suchmaschine. Allein durch Benutzer, die hier nicht ihre bisherige Suchmaschine einstellen, wird Bing mittelfristig zehn Prozent Marktanteil erreichen. Darüber hinaus wird es jedoch schwierig sein, im Vergleich mit den Marktführern eine Differenzierung und einen größeren Kundenwert zu beweisen.

Dan Bieler (IDC): Microsoft ist bereits erfolgreich mit Bing. Die Suchmaschine steht Googles System technisch derzeit praktisch nicht nach. Allerdings ist der Microsoft-Marktanteil momentan noch relativ gering. Insbesondere in Europa gibt es Vorbehalte gegenüber Microsoft als Suchmaschinenanbieter. Viele Nutzer haben das "Googlen" zu intensiv in ihren täglichen Arbeitsablauf integriert. Google muss allerdings aufpassen, nicht den Ruf des Datenschnüfflers zu bekommen. Sollte sich dieses Image einmal festsetzen, ist es praktisch nicht wieder abzuschütteln.

Foto: Steve Janata

Steve Janata (Experton Group): Dies wird eines der spannendsten Themen für 2010. Google arbeitet unter anderem mit Verlagen an einem Konzept, die Inhalte von Suchanfragen zu vermarkten beispielsweise mit einem Micropayment System. Wenn dies wirklich funktioniert, erweitert Google sein Geschäftsmodell signifikant und schafft mittelfristig eine neue "Gelddruckmaschine". Kurzfristig wird dies aber auch zu Verärgerung oder zumindest Irritationen bei den Suchmaschinen-Nutzern führen, was durchaus von Microsoft zur Steigerung der Marktanteile genutzt werden kann. Google plant ein plattformübergreifendes Payment-System - Launch vermutlich Mitte 2010) -, mit dem sich die Inhalte der Verlage sowie zukünftig auch andere Content-Formen wie Spiele, virtuelle Güter sowie Videos und Musik monetarisieren lassen. Aufgrund der Netzwerkeffekte wird sich der Payment Markt wohl nach dem Motto "the winner takes it all" entwickeln. Deswegen ist es spannend, wer dort den ersten großen Sieg landet. Zahlreiche Start-ups mit viel Venture-Capital-Geldern und hohen Bewertungen gehen ebenfalls an den Start. Dass der Kampf um die Vorherrschaft im Suchmarkt noch nicht zu Ende ist, beweisen die ersten Achtungserfolge von Bing. Durch intelligente Kooperationen und Payment-Systeme kann es Microsoft durchaus gelingen, Google substantiell Marktanteile abzujagen. Spannend wird hier vor allem die Frage, nach der Entwicklung im Bereich der mobilen und lokalen Suche. Hier erwarten wir einen dramatischen Shift zum Mobile- beziehungsweise Smartphone.