Neue Funktionen und Anwendungen

Das Apple iPhone rückt näher ans Business

08.04.2009
Von 


Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.

iPhone 3.0 macht vieles besser

Mit dem angekündigten Firmware-Update iPhone 3.0 könnte die Funktionalität des Sybase-Clients weiter verbessert werden. So gestattet es Apple derzeit Drittanwendungen auf dem iPhone nicht, im Hintergrund weiterzulaufen (Multitasking), da diese permanent Rechenleistung und Akkulaufzeit kosten würden. Das Verbot wird auch in der kommen den Version nicht gelockert. Allerdings können Dienste dank der Funktion "Push Notifications" - diese war bereits für iPhone 2.1. geplant - über einen Server bei Apple Benachrichtigungen an das jeweilige iPhone senden, zum Beispiel wenn eine neue Nachricht eingegangen ist. Blackberry lässt grüßen!

Das Firmware-Update iPhone 3.0 bringt neben MMS und Copy & Paste auch neuartige Business-Anwendungen.
Das Firmware-Update iPhone 3.0 bringt neben MMS und Copy & Paste auch neuartige Business-Anwendungen.

Neben Funktionen wie MMS oder Copy & Paste sind mit iPhone 3.0 auch eine Reihe neuer und vor allem neuartiger Business-Applikationen zu erwarten. Grund dafür sind rund 1000 weitere Schnittstellen, die Apple für Entwickler freigegeben hat. So ermöglicht eine Karten-API nicht nur GPS-Navigation, sondern könnte - etwa integriert in einer CRM-Applikation - auch in der Nähe befindliche Kunden anzeigen. Die Freigabe der Bluetooth-Schnittstelle für die allgemeine Datenübertragung erlaubt neben der Anbindung beispielsweise eines Barcode-Lesers auch die Softwareinteraktion zwischen zwei iPhones, etwa beim Austausch der Kontaktdaten.

Office-Anwendungen in Reichweite

Word-Dokumente auf dem iPhone editieren - Quickoffice macht es möglich.
Word-Dokumente auf dem iPhone editieren - Quickoffice macht es möglich.

Während iPhone 3.0 mit Copy & Paste nach langem Warten eine wichtige Funktion für die Textverarbeitung unterstützen wird, kommen allmählich auch Office-Programme auf das Apple-Phone. So hatte Dataviz schon seit Oktober 2008 angekündigt, die Anwendung DocumentsToGo nach Symbian und Blackberry auch für das Apple iPhone herauszubringen. Obwohl eine Vorabversion bereits im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, hat sich inzwischen leider nichts mehr getan. Auch Microsoft arbeitet angeblich an einer Office-Version für das Apple-Handy, Resultate sind angesichts der Entwicklungsgeschwindigkeit in Redmond jedoch voraussichtlich nicht vor 2010 zu erwarten. Das Schneckenrennen gewinnt damit wahrscheinlich Quickoffice: Der Anbieter aus Dallas, Texas, hat auf der CTIA Wireless in Las Vegas angekündigt, er werde Anfang April die erste komplette Office-Suite für das iPhone zum Einführungspreis von knapp 20 Dollar in den App Store bringen. Ähnlich wie bereits bei den Plattformen SymbianOS, PalmOS, BlackberryOS und Android vorexerziert, soll das Programm es ermöglichen, Word- und Excel-Dokumente auf dem iPhone anzusehen, zu bearbeiten und weiterzuleiten. iWorks, PDF und andere Medienformate könnten immerhin eingesehen werden.