Web

 

Daimler ist an Spracherkennung interessiert

19.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Automobilhersteller DaimlerChrysler AG will einen Teil des finanziell angeschlagenen belgischen Softwarehersteller Lernout & Hauspie übernehmen. Die Akquisitionsgespräche befinden sich Insidern zufolge noch in einem sehr frühen Stadium. Sie betreffen Geschäftseinheiten, die sich mit Spracherkennungssystemen für Autos beschäftigen.

Für Daimler und andere Automobilhersteller seien diese Technologie interessant, da die Fahrer entsprechend ausgestatteter Autos per Sprachsteuerung Informationen aus dem Internet beziehen könnten - und das, ohne die Hand vom Lenkrad nehmen zu müssen.

Lernout & Hauspie steht unter amerikanischem und belgischem Gläubigerschutz. Das Unternehmen war durch betrügerische Bilanzmanipulationen in die Schlagzeilen geraten (Computerwoche online berichtete).

Gerüchten zufolge muss Daimler für den Kauf nicht allzu tief in die Tasche greifen: Die in Frage kommenden Bereiche des Softwareunternehmens sollen für 250 Millionen Dollar zu haben sein.