Live-Webcast

Cybersecurity für den Mittelstand

14.01.2021
Anzeige  Der richtige Dreiklang aus Vorsorge, Reaktion und Monitoring schützt Mittelständler vor Cyberkriminellen. Ein Live-Webcast der Computerwoche am 29. Januar gibt Tipps.
Hacker müssen draußen bleiben, sofern sich mittelständische Unternehmen richtig schützen.
Hacker müssen draußen bleiben, sofern sich mittelständische Unternehmen richtig schützen.
Foto: Elnur - shutterstock.com

Laut der Initiative Deutschland sicher im Netz (IDsN) wird fast jeder zweite Betrieb innerhalb von zwölf Monaten durch Cyberkriminelle angegriffen. Der Selbstschutz des Mittelstandes ist Thema eines Live-Webcasts der Computerwoche am 29. Januar um 11.00 Uhr.

Für einen Dreiklang aus Vorsorge, Reaktion und Monitoring plädieren Robert Holm, Director Sales bei der Nicos AG, und sein Kollege Leon Braunstein, Manager of Cyber Defense Center Nicos. Sie diskutieren mit Helmut Wahrmann, CISSP Advisory Systems Engineer bei RSA, über die richtige sicherheitstechnische Ausrichtung eines Unternehmens durch ein Cyber Defense Assessment. Die Experten zeigen, wie IT-Chefs durch einen Managed SIEM Service eine flächendeckende Echtzeit-Detektion von Angriffen ermöglichen und sich für den Fall der Fälle vorbereiten.

Fachjournalist Thomas Hafen von der Computerwoche moderiert den Live-Webcast.

Hier für den Live-Webcast anmelden