Satire

CW-Wert

14.02.1997

Visual Basic ist nicht nur out, die Programmiersprache ist anrüchig - wie auch die anderen Produkte aus Microsofts Visual-Tools-Reihe. Dieses vernichtende Urteil fällten zumindest die Besucher der Münchner Kombimesse OOP '97/Java Expo. Bei einer Podiumsdiskussion über die Konkurrenz von Suns Java-Technik und Microsofts Active X wagten nur vier von mehreren hundert Besuchern, sich als Nutzer von Microsoft-Entwicklungstechniken zu outen. Mehr als die Hälfte des Publikums bekannte sich bei der Spontanumfrage dagegen zu C++ und knapp ein Drittel zu Java. Dieses Ergebnis redete sich der Microsoft-Manager auf dem Podium mit einem witzigen Vergleich schön: "Was haben Microsoft und McDonald's gemeinsam? - Alle gehen hin, aber keiner will dort gewesen sein." Ehrlicherweise muß gesagt werden, daß die Visual-Tools-Fraktion in München auch deshalb fehlte, weil Bill Gates seine Anhänger zeitgleich in Frankfurt um sich versammelt hatte, um für Active X Stimmung zu machen. Die meisten OLE-Entwickler haben sich eben längst gegen die verwirrende Vielfalt am lebendigen Markt für objektorientierte Software entschieden. So blieb Microsofts Standpersonal auf der gut besuchten Münchner Veranstaltung reichlich Zeit, um Java-Broschüren zu wälzen.

Und selbst der keineswegs als Microsoft-Gegner bekannte Siemens-Nixdorf-Vorstand Peter Pagé entschuldigte sich dafür, das böse Wort Visual Basic gleich zweimal in den Mund genommen zu haben.