CW-Ticker

28.06.2005

¥ Infineon hegt neue Börsenpläne: Das Management des Münchner Halbleiterherstellers Infineon denkt darüber nach, seine anfällige Speicherchipsparte auszugliedern. Ein Börsengang, so heißt es aus der Konzernzentrale, sei im Herbst möglich, ebenso wie ein Verkauf oder eine Partnerschaft. Das DRAM-Geschäft hatte im ersten Quartal 2005 bei einem Umsatz von 633 Millionen Euro zwar 17 Millionen Euro Gewinn eingebracht, ist aber seit Jahren großen Schwankungen ausgesetzt. Neu sind die IPO-Pläne nicht. Ex-Vorstandschef Ulrich Schumacher war mit diesem Vorhaben noch an internen Widerständen gescheitert.