CW-Ranking: Die Top-IT-Begriffe im Mai 2006

10.07.2006
Gemeinsam mit dem Nachrichtendienstleister Factiva präsentiert COMPUTERWOCHE.de drei Rankings: die meistgenannten Unternehmen, die meistgenannten Manager und die meistgenannten IT-Begriffe. Diese werden monatlich aktualisiert. Sie basieren auf der Auswertung von insgesamt 146 Tageszeitungen, Magazinen und Nachrichtenagenturen. Diese Woche präsentieren wir Ihnen das Ranking für die Top IT-Begriffe im Mai.

XML unschlagbar

Die Top 10 der meistgenannten IT-Begriffe im Mai 2006.
Die Top 10 der meistgenannten IT-Begriffe im Mai 2006.

XML war wie schon im April auch im Mai der in den Median meistgenannte IT-Begriff. Führende IT-Konzerne setzen auf den offenen Standard, in dem rund 40 Prozent der weltweit täglich erstellten Daten abgespeichert werden. Die Weiterentwicklung der Technologien hinsichtlich XML steht dabei im Vordergrund. So stellte Axinom, Anbieter von Content Management Systemen, eine Asynchronous JavaScript and XML (Ajax) kompatible Version der kostenfreien ECMS-Lösung AxCMS.net vor. Damit hat das Unternehmen eine weltweite Community-Plattform für Software-Entwickler als WEB 2.0 Site mit Ajax-Technologie konzipiert und umgesetzt. Ein anderes, oft in Zusammenhang mit XML genanntes Thema, war der Beitritt von Innoopract zur Open Ajax Initiative. Das Gründungsmitglied der Eclipse Foundation und Anbieter von Dienstleistungen und Produkten im Eclipse-Umfeld hatte im März das Eclipse-Projekt Rich Ajax Plattform vorgestellt, mit dem die Entwicklung von Ajax-fähigen Webanwendungen nach dem Eclipse RCP-Entwicklungsmodell möglich wird. Mit dem Beitritt zur Open Ajax Initiative will das Karlsruher Unternehmen das Entwicklungsmodell für Ajax deutlich vereinfachen.

Spielen ohne Kabel

„Wireless Technologien“ haben es im Mai auf den zweiten Rang der meistgenannten Top-IT-Begriffe geschafft. Die drahtlose Verbindung ist und bleibt eines der heißesten Themen. Vor allem die Integration dieser Technik in neue Geräte ist ein immer wieder diskutierter Punkt. Im Mai war es unter anderem der neue Nintendo DS Lite, der „Wireless Technologien“ in die Schlagzeilen brachte. Der Gameboy-Nachfolger ist klein und schick, besitzt einen Touchscreen sowie einen zweiten Bildschirm, der völlig neue Spielkonzepte ermöglicht, um nur einige Features zu nennen. Zusätzlich besitzt der neue Nintendo DS Lite auch noch eine WiFi-Funktion, die Spiele mit Partnern in aller Welt ermöglichen soll. Der Trend zur drahtlosen Kommunikation ist ungebrochen und hält in immer mehr Bereichen Einzug. Vor allem die digitale Wirtschaft ist eng mit den Wireless-Technologien verknüpft. Die Dienstleisterbefragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) hat ergeben, dass sich die digitale Wirtschaft in Deutschland positiv entwickelt und sich im Aufwind befindet. Treiber der positiven Entwicklung sind breitbandige Zugangstechnologien. Zwar dominieren DSL-Anschlüsse das Geschehen, aber Wireless LAN gewinnt an immer größerer Bedeutung. Diese Entwicklung wurde von den Medien im Mai aufgegriffen und so schafft es „Wireless Technologien“ fast an die Spitze des Computerwoche Index.

Inhalt dieses Artikels